User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Hubschrauber

Wieviel Platz oder Duchmesser braucht ein Hubschrauber zum landwn
Frage Nummer 3000104474
Antworten (4)
Dämlack!
Den Rotor-Durchmesser plus Sicherheitsabstand nach allen Seiten.
Der Sicherheitsabstand ist eine Frage der Windverhältnisse und wieviel Risiko der Pilot bereit ist einzugehen.

Ich habe schon gesehen, dass ein Rettungshubschrauber auf dem Parkplatz eines Supermarkts runter ist, mit ca. 2m Abstand zum Gebäude und ca. 1,5m zu einem Baum.
Dabei hat der Baum durch die Luftwirbel ziemlich geschwankt, so dass der Abstand teilweise auch unter einem Meter lag. Die Abstände sind jetzt natürlich geschätzt.
Auch zu einigen Autos (z.B. VW-Bus) unter dem Rotor war nicht mehr viel Platz.
Sowas ist aber sicherlich sehr riskant. Wenn da eine Windboe kommt, möchte ich mir nicht ausmahlen, was passiert. Ich weis also nicht, ob das eher Wagemut oder Leichtsinn ist.
Ohne Not wird man das sicherlich sonst nicht machen.
Ansonsten kann sicherlich bh_roth dazu noch was sagen.
Der Hubschrauber, den ich überwiegend flog, hatte 9,81 Meter Rotorkreisdurchmesser. Bei der Bundeswehr gibt es dafür (natürlich) Vorschriften. Dort steht unter anderem etwas von Sicherheitsabstand, in der Regel entsprach dieser der Mindestflughöhe. Hatte ich also im Flugauftrag eine Mindestflughöhe von 10 ft/GND, betrug der Mindestsicherheitsabstand zu Hindernissen eben diese 10 ft, oder rund 3,3 Meter. Bei der Landung waren das also 3,3 Meter zu jeder Seite, von den Blattspitzen aus gerechnet.
Damit konnte man natürlich nicht in engste Lichtungen (confined areas) oder Grundstücke landen, bräuchte man ja knapp 17 Meter lichte Hindernisfreiheit zur Seite, mit dem Heckausleger incl. Heckrotor berechnet also 20 Meter.
Deshalb durfte sich ein Pilot ab einer bestimmten Erfahrungsstufe "Hindernisabstand ausreichend" in den Flugauftrag schreiben lassen. Berührte man bei der Landung nichts, war der Abstand ausreichend. Ich hätte mit meinem damaligen Erfahrungsstand meinen Hubschrauber in einen engen Landeplatz mit einer seitlichen Ausdehnung von 30 - 50 cm nach Blattspitze gelandet.
Sicher ist bei allem aber noch die Bebauung und die meteorologischen Verhältnisse ins Kalkül zu ziehen. Habe ich heftige Böen, bin ich gut beraten, mindestens Rotordurchmesser plus 2-3 Meter zu jeder Seite einzuberechnen, oder bei Bäumen die Äste zu berücksichtigen, die sich durch die Luftströmung gerne von oben in den Hindernisbereich hineinbewegen.
Gar keinen. Ein HUnschraubwr kann nicht landwn