User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Hüftimpingement-Erfahrungen

Ich habe ein Hüftimpingement und stehe kurz vor dem chirurgischen Eingriff. ich möchte Leser dieses Forum bitten, mir Ihre Erfahrungen zu berichten (ohne oder nach OPs)
Vor Allem: Wann ist man wieder arbeitsfähig, wie groß sind die Schmerzen, wie ist die Zeit nach einer OP, wie sind die Erfolge ODER: Was gibt es für Alternativen? Welche Physiotherapeuten im Bereich Bonn kennen sich aus mit dem Syndrom? Danke für viele Antworten.
Frage Nummer 87099
Antworten (8)
Schmerzen gibt es keine; denn in Deutschland wird bei einer solchen OP narkotisiert.
Mit Schmerzen meinte ich die durch den Eingriff erzeugten Schmerzen. Wenn z.B. Knochen abgefräst werden muss, wie in meinem fall, kann das doch nicht ohne Schmerzen vonstatten gehen?
Bester meint die Schmerzen während der OP. Und da gehe ich auch davon aus, dass die Schmerzfreiheit durch die Narkose gewährleistet ist. Aber ich denke - ohne es zu wissen, dass erhebliche postoperative Schmerzen zu erwarten sind, abhängig davon, wie stark Knochen beteiligt sind. Aber dazu werden sich sicher noch Spezialisten hier äußern.
Diese Geschichte hatte eine Freundin von mir, da wird nix am Knochen abgefräßt oder ähnliches, sondern die Kugel wird wieder optimal in die Pfanne eingefügt. Nachteil ist eine sehr lange Ruhezeit bis das Gelenk wieder belastbar ist.
Hallo Gaby, für solche Fragen bist du hier bestimmt nicht an der richtigen Adresse. Schau mal hier nach, da melden sich viele Betroffene zu Wort. Es wird dir aber niemand ganz genau vorhersagen können, wie es nachher bei dir sein wird, weil die Zeit nach einer OP ist immer individuell. Klick auf diese rote Schrift.
Hallo elfi, schön, daß Du wieder an Bord bist. Vielleicht reißt sich jetzt so mancher in diesem Saftladen zusammen, um wenigstens bei der holden Weiblichkeit zu punkten!
Vor der OP würde ich mal einen guten Physiotherapeuten aufsuchen, der auch osteopathisch oder chirotherapeutisch arbeitet und über den Tellerrand schaut, sprich: der nicht nur da schaut, wo's gerade weh tut. Unter Umständen kommst Du um eine OP herum.
PS Orthopäden, die gleichzeitig gute Manualtherapeuten sind, gibt's leider so gut wie gar nicht...
Ach Amos, ich glaube, das ist mehr Wunschdenken. Aber ich ignoriere die Bande einfach. Ich glaube, das ist am besten.