User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Hund im Auto gelassen - Anzeigen?

Unfassbar, was ich heute erlebt habe! Nach dem Einkaufen, wollte ich vom Parkplatz fahren, da entdecke ich tatsächlich einen kleinen Hund im Auto. Der Besitzer hat ihn bei 25 Grad Außentemperatr einfach im Auto gelassen ohne das Fenster zu öffnen!
Ich wollte gerade die Polizei rufen, als die Besitzerin aus dem Markt kam und sich keiner Schuld bewusst war und sogar einfach abgedampft ist. Dabei steht auf Seiten wie dieser: http://www.bussgeldtabelle.org/tiere-auto/ überall geschrieben, dass man sein Haustier im Sommer nicht im Fahrzeug lassen soll.

Nun meine Frage: Kann ich die Dame bei der Polizei oder dem Tierschutz anzeigen? Ich habe mir ihr Kennzeichen notiert. Ich finde sie sollte unbedingt dafür bestraft werden, sonstz passiert sowas nochmal!
Frage Nummer 3000050867
Antworten (32)
Ja!
"der Besitzer", "die Dame". Erlerne das Schreiben und Denken, Du Kappskopp, bevor Du andere denunzierst.
Gast
Meldung an den zuständigen Blockwart reicht!
"Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant" (Hoffmann von Fallersleben)
Wenn die Menschen doch nur so konsequent geschützt würden wie die Tiere. 25° sind aber auch wirklich eine Qual für jedes Lebewesen.
Lieber ing, nimm das bitte nicht auf die leichte Schulter. Mir passierte es einst, dass ich bei ähnlichen Umgebungstemperaturen einen ganzen halben Liter Bier innerhalb eines Biergartens zu trinken hatte. Denkst Du, ein Hund hätte mir geholfen? Doch, sonstz geht es mir gut.
Ein Drama im Alltag.
Warum das Verhalten von aliEn454 so heftig kritisiert wird, verstehe ich nicht. Anzeige muß nicht sein, aber wenn es mehr Leute gebe, die aufmerksam durch die Gegend gehen, würde ich das nur begrüßen.

Die allgegenwärtige Interesselosigkeit am Gemeinwohl - allgemein und speziell - überwiegt ja wohl. Fehlende Zivilcourage nennt man das.
25° C
25° C Außentemperatur können den Innenraum erheblich aufheizen. Es geht mir auch nicht um die Werte, sondern um aufmerksame Mitbürger.
Wenn bei Thyssen Witten während des Betriebs, ca. 45° C Umgebungstemperatur eine Funksteuerung, oder ein Kompressor, ca. 300 kg ausgetauscht werden musste, hat kein Hahn danach gekräht. Warum hat den dieser fragestellende Ochse nicht den Notruf gewählt? Statt dessen lamentiert er hier wie der Rächer der Erwerbslosen. Und Ihr geht darauf noch ein.
Schweiß mal nen Tank von innen wo in dem Raum Heißdampfleitungen verlegt sind und dort eh schon 40°C+ sind.
Wir sind aus dem Tank mit nassen Arbeitsklamotten wieder raus und wer die dicken Latzhosen und Jacken kennt, kann dich da ein Bild drüber machen.
dich wird ersetzt durch > sich
Ich lese, wir wissen, worüber wir reden.
@Amos
im Speziellen: 25° Außentemperatur können für sich genommen den Innenraum auf genau 25° aufheizen ...
Aber ich weiß schon, was Du meinst - die Sonneneinstrahlung kann da im Laufe eines Tages deutlich mehr schaffen. Aber eben "im Laufe eines Tages" - wenn ich mein Auto für vielleicht eine halbe, vielleicht auch eine ganze Stunde verlasse, passiert da nicht viel. Der Hund war also keinesfalls gefährdet.
Wer hingegen sein Fenster einen Spalt auflässt, riskiert, dass sein Auto polizeilich sichergestellt wird, da er dem möglichen Missbrauch Tür und Tor (im wahrsten Sinne des Wortes) öffnet.
Im Allgemeinen: ich stimme Dir zu, dass man aufmerksam durchs Leben gehen soll mit einem Blick für die Mitmenschen (und meinetwegen auch sonstige Geschöpfe). Und wenn ich etwas sehe, dann spreche ich denjenigen darauf an. Das hat alien454 getan und das ist in Ordnung.
Aber Anzeigen bei der Polizei sollten auf die wesentlichen Dinge beschränkt werden und ein Hund, dem es kurze Zeit warm wird, gehört definitiv nicht dazu.
offenbar gibt es nicht nur von Aral Super und unter Tage gestärkte und gestählte Jungs hier, nein es gibt auch Weicheier. Andere nennen das sensible Menschen, ok. das ist ein komischer Dialekt.
Ob Hund, kleines Kind oder oller Opa, man lässt keine schutzlosen Wesen für längere Zeit im unbelüfteten Auto in der Sommerzeit. Die Betonung liegt auf "längere Zeit". Ein paar Minuten bei 25 Grad Außentemperatur sind wohl aushaltbar.
Warum geht aliEn454 nicht einfach zur Polizei, zum Tierschutz, oder zum Generalbundesanwalt, und stellt Strafanzeige?
Brauche ich zur Entscheidungsfindung in dieser Causa die Weltöffentlichkeit, und bediene mein Ego, oder geht's mir um praktizierten Tierschutz?

Interessiert hätte mich allerdings denn doch:

Wie lange war der Hund im Auto - eher 1 Std. oder eher 2 Min.?
Mist, das mit dem Listeneintrag muss ich wohl noch üben...
Also dann konventionell:

- Wie lange war der Hund im Auto - eher 1 Std. oder eher 2 Min.?
-Stand das Auto im Schatten, oder in der prallen Sonne?
-War das 'Kennzeichen der Dame' das gleich wie das des Autos (gaaanz wichtig für eine erfolgversprechende Strafverfolgung!)?
Langweilig, ich geh noch im Bahnhof. Wohlsein!
Amos, Du hattest mal Hunde und kennst daher aus eigener Erfahrung die Problematik. Ich kann Deine Reaktion sehr gut nachvollziehen. Anscheinend haben die anderen Antworter hier keine Hunde. Ings Aussage, dass der Innenraum eines Autos bei 25 Grad aussentemperatur auch nicht über diese Temperatur hinaus erwärmt werden könne, ist schlicht und einfach falsch.
Hinzu kommt, dass Hunde im Gegensatz zu Menschen außer Hecheln keine Möglichkeit haben, ihre Körpertemperatur zu regulieren. Hunde haben keine Schweißdrüsen, können also nicht schwitzen. Und jedes Jahr verrecken (anders kann ich es nicht nennen) zahllose Hunde qualvoll, weil ihre Besitzer genau das tun, was der Threadersteller beobachtet hat.
wer's ganz genau wissen will: https://www.tasso.net/Tierschutz/News/Archiv/2009/Hunde-allein-im-Auto--gefahrlich-schon-ab-20-Grad-
Lieber hp, wir fuhren mit Hund im Sommer nach Italien bei ordentlicher Wärme außen und Hitze im Auto. Unser Hund erhielt einen Schwamm auf den Kopf gebunden, der regelmäßig von meiner Mutter mit Wasser getränkt wurde, um dem Tier Erleichterung zu verschaffen. Am Urlaubsort Gardasee hatte er keine Probleme. Sprang aber gerne ins Wasser, um sich abzukühlen.
Ergänzung: Gelegentlich zeigte ein Thermometer hinter der Windschutzscheibe über 50° C an bei 25° bis 30° C außen. Nicht zu unterschätzen.
@hp: die oben getätigte Aussage ist nicht "schlicht falsch". Stell ein Auto in eine dunkle, mit 25° temperierte Klimakammer und miss nach mehreren Stunden die Innentemperatur. Sie wird 25° betragen. Es ist nicht die Außentemperatur, die das Auto aufheizt, sondern die Wärmestrahlung der Sonne (oder allgemein des Lichtes), das durch die Scheiben fällt.
Das war natürlich purer Klugscheißmodus, praktisch gesehen war die Ausage usinnig, das aber habe ich dann im nächsten Satz konzediert.
Worauf ich hinauswollte:
Einen Hund im Auto zu lassen, um einen Brief einzuwerfen, ist sicher auch an einem sonnigen Tag unproblematisch, da wirst Du mir, denke ich, zustimmen können.
Einen Hund im Auto zu lassen, um sich den ganzen Tag in einem Freizeitpark zu vergnügen, geht gar nicht, auch nicht an einem weniger sonnigen Tag, da stimme ich Dir zu.

Irgendwo dazwischen (eher in der Nähe des "Briefes") liegt eine Grenze, bis zu der das in meinen Augen kein Problem darstellt. Dazu aber kann man keine generelle Aussage treffen. Steht der Wagen vor einem der Feinkostläden mit den vier Buchstaben, würde ich vermuten, dass der Besitzer innerhalb maximal einer Stunde wieder da ist. In der Zeit passiert eher nichts.
Steht er vor einem großen Shopping-Center, sieht die Sache möglicherweise anders aus.
Summa summarum:
-habe ich den Eindruck, dass das Tier gefährdet ist, rufe ich Hilfe herbei.
- kommt der Fahrer währenddessen zurück, mache ich ihn auf die möglichen Gefahren aufmerksam.
- aber ich zeige ihn nicht hinterher an, wenn erkennbar prinzipiell alles in Ordnung ist
Lieber ing, gut dass wir uns einig sind, dass es im Auto durchaus schnell sehr heiß werden kann.
Aber Du redesat vom Einkauf und etwa einer stunde. An einem sonnigen Tag kann das bereits viel zu lange sein. http://www.rp-online.de/leben/pets/hunde/bei-hitze-im-auto-tierarzt-macht-den-selbstversuch-aid-1.5516441

im Übrigen kann das Verhalten des Hundebesitzers durchaus strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. http://www.refrago.de/Hund_im_heissen_Auto_Ist_das_Zuruecklassen_eines_Hundes_im_Auto_bei_sommerlicher_Hitze_verboten_oder_gar_strafbar.frage379.html
@hp: der von Dir verlinkte Selbstversuch startet bereits bei 35°, das ist also eher kein warmer sondern ein heißer Tag mit vermutlich entsprechender Sonneneinstrahlung. Da wurde nach einer halben Stunde ein Temperaturanstieg von 12°C gemessen, das lässt sich so kaum auf die von Alien geschilderte Situation übertragen, dort wäre es dann noch ungefährlich.

Wir sind uns ja prinzipiell einig, dass man auf das Tier Rücksicht nehmen muss. Und ich gehe davon aus, dass sich der Durschnittshundehalter dessen bewusst ist, im Laufe der Zeit ein Gespür dafür entwickelt, was geht und was nicht und sich dementsprechend im Laden auch beeilt.
im Groben und Ganzen sind wir uns wohl einig. Aber ein kleines Nachtragen muss doch noch sein ;-)
Du hast falsch gelesen: der Versuch startet nicht bei 35 Grad. diese sind bereits nach 5 Minuten erreicht.
ich habe hier mal eine Tabelle entdeckt, die den Temperaturansteig wiedergibt: http://www.helfe4pfoten.de/index.php/hilfeleistung/hund-im-auto.html
@hp: "nach 5 Minuten ist die Temperatur von 94°F (=35°C) auf 100°F (=37,8°C) gestiegen"
Die 35 sind tatsächlich der Ausgangswert ... Ätsch! ☺☺☺
okay, Du hast gewonnen. Da habe ich wohl zu schnell quergelesen! ;-)
Ist es nicht schön, wie gesittet man über etwas streiten kann?
Streiten ist wohl der falsche Ausdruck. Eher freundlicher Meinungsaustausch, der von der Thematik her keinen Anlaß gibt, die Grenzen der Netiquette auszuloten.
Ich kann das nicht berechnen, aber gefühlt wird es bei 25° im Schatten nach kurzer Zeit sehr heiß im Auto. Wenn das Auto bei dieser Temperatur in der Sonne steht, wird es schnell unerträglich. Es kann auch niemand vorhersagen, wie lange er in einem Markt brauchen wird.
Bei uns kommt bei sowas die Polizei und es gibt eine saftige Strafe. Nachträglich würde ich die Dame nicht anzeigen. Wenngleich ich die Wut von Alien nachvollziehen kann.
Gast
Nee ihr Lieben, mir ist das mittlerweile komplett egal, was die Mitmenschen treiben. Lass doch den Hund richtig krank werden, es rächt sich in Arztkosten. Beim nächsten Mal bleibt Lumpi zu Hause. Die Leute müssen ihre Dummheit selber spüren, in Form von Arztkosten, Schmerzen oder sonst wie. Da darf man sich gar nicht mehr einmischen, danken wird dir eh keiner und rumstänkern muss man auch nicht. Paragraph 1 , jeder macht seins!
Gast
Ich danke euch für die zahlreichen Antworten, ob gut oder schlecht.
Ich habe die gute Frau gemeldet und hoffe, dass sie das Tier nicht noch einmal im heißen Auto lässt oder noch besser, dass ihr der Hund weg genommen wird!