User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Hunde baden ja nicht gerne. Wie kann man denen das Wasser schmackhaft machen?

Frage Nummer 30057
Antworten (6)
Wo hast du das denn her, dass Hunde nicht gerne baden? Meine Erfahrung ist eine ganz andere. Es mag Unterschiede geben zwischen großen und kleinen Hunderassen. Alle meine Hunde waren regelrechte Wasserratten. Einer meiner Hunde geht sogar unter Inkaufnahme von Bestrafung in jedes Gewässer, das er erreichen kann.
Wenn du aber einen der seltenen wasserscheuen Hunde hast, kann man ihn schon an dieses Element gewöhnen. Mir wäre zunächst wichtig, zu erfahren, ob es in seinem Leben ein traumatisches Erlebnis mit Wasser gegeben hat. Dann würde ich bei der Gewöhnung langsamer vorgehen. Es gibt die verschiedensten Möglichkeiten (und wieder: 1000 Zeichen reichen nicht), alle sollten aus dem Spiel heraus passieren. Z.B. selbst schwimmen gehen, der Hund kommt irgendwann nach. Wasserschlauch, Rasensprenger, Apportier-Spiele, alles geeignete Mittel.
Ein Freund hat es mit viel Geduld und dem Herbeiführen von ausschließlich positiven Erlebnissen im Zusammenhang mit In-der-Nähe-von-Wasser-sein, Mal-ans-Ufer-gehen, Mal-dran-schnuppern etc. geschafft, sogar einen als Junghund auf dem Eis eingebrochenen Schäferhund wieder ans Schwimmen zu bringen. Aber ich würde mir da keinen Stress machen: Es ist für den Alltag echt egal. Warum soll dein Hund ausgerechnet schwimmen, wenn er lieber auf der Wiese tobt?
Möglicherweise meint der Fragesteller ja das Baden in der Wanne, mit Seife oder Shampoo. Das mögen wirklich die wenigsten Hunde, vielleicht deshalb, weil es völlig unnötig ist, es sei denn, der Hund hat sich in totem Fisch oder vergleichbaren "Leckereien" gewälzt.
Verzeih: Weil du es "baden" und nicht "schwimmen" nennst: Meintest du überhaupt die Freude an Gewässern Outdoor? Oder ging es dir ums Baden in der heimischen Dusche/Wanne? Letzeres ist auf seltene Gelenheiten, etwa, wenn Hund sich in Sch… gewälzt hat oder gegen Flöhe behandelt werden muss, zu beschränken. Es reizt die Haut unnötig und wäscht, zumal, wenn Shampoo im Spiel ist, den wichtigen Fettschutz ab. Gerade bei diesem kalten Wetter ist das eine ganz schlechte Idee. Streichele ich zur Zeit ausgiebig meinen "Großen", der am liebsten draußen liegt, habe ich eine regelrechte Fettschicht auf den Fingerkuppen. Und das ist gut so, es schützt ihn mit gegen die Kälte - besonders, wenn er demnächst auch bei Schnee unter seinem Lieblingsbusch schlummern will. Lass den Quatsch!
Geht es darum, dass der Hund im Wasser spielen soll oder geht es ums Waschen mit Seife? Zum Spiel: viel am Wasser mit dem Hund spielen. Aber manche Hunde finden Wasser einfach blöd. Das Waschen: lauwarmes Wasser, Hundeshampoo ohne Parfum. Baden ohne zu viel Unruhe.
Man könnte ein Spiel daraus machen. Allerdings sollte man dies draußen veranstalten, denn es wird eine riesenschweinerei. Auch könnte man den Hund in einem Fluss baden lassen. Je nach Wasserzustand ist das sogar besser als ein richtiges Bad mit Schampoo. Davon stinken die Hunde nämlich später.