User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ich beschäftige mich schon lange Zeit damit, vielleicht mal selbstständig werden zu wollen. Was ist denn bei der Anlage einer Existenzgründerrücklage zu beachten? Ich würde eure Erfahrungswerte sehr schätzen.

Frage Nummer 16671
Antworten (3)
Meinst Du die steuerliche oder die Rücklage, dass Du dich über einen gewissen Zeitraum finanzieren kannst, falls das Geschäft noch nicht so gut läuft? Also bei der 2.Variante solltest Du die Höhe deines finanziellen Bedarfes für ca. 12 Monate als "Notresereve" haben. Bei der steuerlichen Variante sind es ca. 40% der Kosten des anzuschaffenden Wirtschaftsgutes.
Wenn Du Dich jetzt erst selbständig machen willst, dann brauchst Du Dir darüber keine Gedanken mehr zu machen, denn die wird abgeschafft und betrifft Dich damit nicht mehr. Ansonsten würde ich Dir raten, Dich mit einem Gründungsberater zu den Themen zu unterhalten. Die Erstberatung ist meistens kostenlos.
Diese Rücklage wird gebildet, wenn in Zukunft eine größere Anschaffung geplant ist. Also beispielsweise eine Maschine oder so. Du kannst bis zu 6 Jahren im Voraus planen und dafür einen Teil zurck legen. Das verschafft dir besonders in der schwierigen Anfangszeit steuerliche Vorteile. Lass dich aber am besten steurlich beraten, damit nichts schief geht.