User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ich besitze einen Spargelkochtopf: Hoch, geringer Durchmesser, Siebeinsatz, Glasdeckel.

Einmal benutzt, da es wahnsinnig lange dauerte, bis die Wassermenge zum Kochen gelangte. Tips? Oder muß nur eine geringe Flüssigkeitsmenge zum Kochen gebracht werden, um den Spargel im Wasserdampf zu garen?
Frage Nummer 92982
Antworten (35)
Amos, ich würde es einfach mal ausprobieren.
Amos, so einen Topf habe ich aus den von dir genannten Gründen entsorgt. Das mit dem Dampf funktioniert nicht. Schmeiss weg, oder benutze ihn für Lebensmittelaufbewahrung.
Sieht toll aus, war rel. teuer, aber erfüllt seinen Zweck nicht. Und nimmt nur Platz weg im Schrank! Ich dachte, ich hätte was falsch gemacht.
Verbuche die Anschaffung als Lehrgeld. So hab ichs auch gemacht. Wir kaufen uns doch öfter mal Sachen, die wir nicht wirklich brauchen. Aber das hält die Wirtschaft in Gang. ggggg
Mojn Amos, kochst Du elektrisch oder mit Gas?
Glück auf!
Das ist doch in diesem Fall egal Primus. Auch wenn er mit Gas kocht, kann er nicht die Flammen am Topf aussen hochschlagen lassen.
Ich hab sogar in den Topf kochendes Wasser eingefüllt. Auch das war nicht gut. Sobald der kalte Spargel da rein kommt, kühlt es ab und kocht ewig nicht wieder.
Dazu kommt noch, dass man den Spargel, weil er senkrecht steht, nicht auf den richtigen Garpunkt prüfen kann, ohne dass man eine Stange herauszieht. Nur nach Zeit ist nicht so gut, weil Spargel auch unterschiedlich lange braucht.
Amos, wenn Spargel darin nichts wird, kannst Du doch stehende Spaghetti kochen..........
elfi, ich kann an meinen Gasherden sehr wohl die Flammen aussen hochschlagen lassen, hört sich dann aber an wie ein Triebwerk einer 747. Hast Du bestimmt schon gesehen wie in chin. Küchen gewerkelt wird.
ja habe ich gesehen, hier mein schönstes Küchenfoto aus einer chinesischen Küche, selbst in der Nähe von Wuhan aufgenommen. Allerdings heizen die da nicht mit Gas.
Können schon, aber ich halte das für gefährlich. Wie leicht können da die Flammen ausser Kontrolle geraten, oder man verbrennt sich selbst.
Egal ist 88, liebe elfi. Ein solcher Topf z.B. kann auf einer el. Kochplatte nur schwerlich erwärmt werden, da die Bodenfläche schlichtweg zu klein ist. Mit Gas sieht es etwas besser aus, da die Wärmeübertragung nicht von der Kontaktfläche Platte/Boden abhängig ist. Und bitte, lass mich fragen was ich möchte, sonst muss ich wieder weinen. ;-)
Have a nice day.
Ceranfeld. Wollte jetzt mal zur Spargelzeit das Teil aktivieren, hat aber wohl keinen Sinn.
Du darfst doch fast alles Primus. Hör bloß auf zu heulen, ich kann keine Jammerlappen leiden.
Ich bezweifle, dass Amos so einen billigen Topf gekauft hat. Ich machte mir grad mal die Mühe, alle möglichen Preislagen nach den Angaben für die Herdart zu durchforsten. Es steht immer dabei: Für alle Herdarten. Dann gibts noch Profitöpfe. Da steht nichts von der Herdart, da setzt man wohl Gas voraus.
Primus: so sieht das Ding aus!
Amos, jetzt noch ´nen Link, und die Sache ist perfekt.
Ich probiere das aus. Ich nehme den Topf mit nach Italien. Da hab ich einen Gasherd. Es steht auch immer Spargel- und Pastatopf dabei.
elfi, das sieht eher danach aus, als ob dort mit Kohle gekocht wird, die runden gepressten Teile. Gas ist einfach genial, nichts ist einfacher zu regulieren. Wir kochen hier auf 8 Gasbrennern und es ist uns noch nichts um die Ohren geflogen, obwohl das Gas aus 200 Liter Gasflaschen mittels Gummischläuchen zu den Brennern geführt wird.
Primus: so wie Dein Photo. Daher kein link.
Aha! Dann ist das schöne Gerät m.E. durch das Verhältnis der beheizten Bodenfläche zum Volumen ein physikalischer Abortus, eine reine Energievernichtungsmachine.
Aber gräme Dich nicht, meine Mutter kommt seit Äonen ohne einen Spargelkochtopf aus, das schaffst Du auch!
Glück auf!
Was wir noch gar nicht richtig gewürdigt haben ist, dass Amos offensichtlich selbst kocht. Da könnte er uns doch mal zu einer Verkostung einladen. Also so den engeren Kreis hier natürlich nur. Wäre mal interessant. Ich würde den Weg nicht scheuen.
Die Einladung wurde mich zwar erfreuen, 9000 km einfach ist aber doch ein bisschen weit. Aber elfi, ich lade Dich gerne zum Chinesen ein, hier bei mir ums Eck..........
Jep, Elfi, auch für mich* wäre das nur 1,5 Stunden.
*) vorausgesetzt, ich gehöre zum engeren Kreis.
@meyerhuber: Ein bisschen Anstellerei ist das schon! Das größere Problem wäre für mich, dass ich zur Zeit nicht von China nach Europa fliegen würde. Angst essen Seele auf. Man kennt Putin. Wenn dann der Jumbo eine Kampfschleife (Teardrop) fliegt, wird das als Angriff gewertet, und der gefährliche Angreifer abgeschossen.
Meyerhuber, für eine Essenseinladung bei Amos solltest du dich schon zu dieser Reise aufraffen. Bei deinen Chinesen habe ich schon gegessen. Mancherlei Sorten Leichenteile von irgendwelchen Tieren, aus Behältnissen, an die ich mich nicht weiter erinnern möchte.
Bernd, wenn er uns nicht einlädt, organisieren wir einen Überfall. Dann bringen wir die Lebensmittel halt selber mit und gucken dann, was er draus machen. Ich verspreche auch, in seiner Wohnung nicht zu rauchen.
Ich finds komisch, dass er nix mehr schreibt.......
Könnte schon mal im Vorfeld mit dem Rad vorbeifahren und die Lage peilen.
MfG primusinterpares
Er sitzt jetzt leichenblass in seinem Schaukelstuhl, und denkt über die Zeit nach, als er uns noch nicht kannte.
bh, ich könnte ja über HKG fliegen, von dort wird die Südroute über Indien genommen, sind halt nochmal einige tausend km mehr, aber was macht man nicht alles für Amos.
elfi, in diesem Zeitalter des Veganertums esse ich fast ausschliechlich nur etwas das Eltern hatte!
Schweißperlen auf der Stirn, erhöhter Adrenalinspiegel und Fluchtreflex. Grins!
Nach acht Antworten war Schluss. Statt elfi nun halt dann eggy.
Primus du kundschaftest mal aus, wann er normalerweise zuhause ist.
Wir müssen wegen der Flugzeit von Meyerhuber genau planen.
Und jeder muss noch schreiben was er mitbringt, nicht dass wir dann 10 Kilo Spargel haben und kein Fleisch.
Ich bringe natürlich Bratwürste mit.
Ach ja und ich ziehe natürlich die Overknees an.
Da fallen mir bestimmt noch einige Leckereien ein, die ich mitbringen könnte.
Sabber?
Jetzt wird's ernst!
Jetzt hat Meyerhuber auch acht. Wenn der jetzt nochmal kann, bin ich eingeschnappt.
..um mal auf die Ursprungsfrage zurückzukommen: So ein Spargelkochtopf soll nur zu maximal einem Drittel mit Wasser gefüllt werden. Zitat aus einer anderen Quelle: "Der Spragel dämpft mehr als er kocht und wird wunderbar!"