User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

ich bin 61 jahre alt und habe46 beitragsjahre.werde jetzt arbeitslos.wann kann ich in rente gehen?

Frage Nummer 109375
Antworten (13)
Es gibt Rentenberater, meist selber Rentner, die sich damit auskennen. Telefonbuch, gelbe Seiten.
Dann hättest du schon im Alter von 15 Jahren angefangen zu arbeiten. Ob das ausreicht, kann dir die Rentenversicherung verbindlich mitteilen.
Ich nehme an, Sie haben bis jetzt eingezahlt. Dann erhalten Sie für 24 Monate Alg I , das sind ca 60 % Ihres letzten Nettoeinkommens. Dann sind Sie 63 und können ohne Abzüge Ihre Altersrente erhalten.
Natürlich verringert sich die Altersrente durch 2 Jahre ALG 1.
Das ist minimal. Bei Alg1 zahlt die Arge weiter Beiträge für den Bezugsberechtigten. Diese Beiträge sind nur geringfügig niedriger und fallen bei der kurzen Zeit nicht sehr ins Gewicht. Im übrigen bedeutet volle Altersrente immer, dass die Rente sich nach den erworbenen Anwartschaften richtet. Die Frage war, WANN kann ich in Rente gehen und nicht, wie hoch wird meine Rente sein.
Ich bin kein Rentenberater und brauche mich mit Zahlen nicht herumzuärgern. Aber mit manchen Usern muß man sich herumärgern.
Sie würden sich nicht so oft blamieren, wenn Sie nur Fragen eines Wissensgebietes beantworten würden, von dem Sie eine Ahnung haben Amos. Verstehen Sie das bitte als konstruktive Kritik?
Merkwürdigerweise hat sich meine Rentenanwartschaft bei der ÄVWL während einer Zeit der Arbeitslosigkeit verringert. Aber der Herr scheint vom Fach zu sein. Bitte mal in Münster anrufen.
Ob ich mich blamiere, entscheidet nicht exxgast.
Ich versteh nicht wie man sich so aufregen kann...

An den Themenersteller: Normalerweise müsste bei Ihnen der Renteneintritt bei 63 liegen, soweit ich weiß. Also haben meine Vorschreiber schon recht. 2 Jahre ALG I und dann in die Altersrente. Ob die Arge das weiterzahlt weiß ich allerdings nicht, deswegen bestätige oder verneine ich das jetzt nicht. Am besten mal direkt dort nachfragen.
Das läuft jetzt etwas anders
@ starmax, der Link ist veraltet. Das neue Gesetz gilt seit 1.7.2014. Wenn du schon antwortest, dann mache dir wenigstens die Mühe, anständig zu recherchieren. Es ist wirklich lästig, wenn man ständig sonderbare Behauptungen korrigieren muss.
Sorry, mein Fehler. So stimmts:

1954: 63 + 4 Monate
1955: 63 + 6 Monate
1958: 64 Jahre
ab 1964: 65 Jahre usw.

Wer trotzdem mit 63 in Rente will, muss mit Abschlägen bis zu 14,4 Prozent rechnen. Diese Regel (0,3 Prozentpunkte Abschlag pro Monat vorgezogener Rentenbeginn) gilt weiterhin für alle, die nicht auf 45 Jahre kommen. Lediglich den erwähnten „besonders langjährig Versicherten“ wird nichts abgezogen.