User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ich bin seit einigen Monaten arbeitslos und dementsprechend notorisch knapp bei Kasse. Nun habe ich gestern ein Vorstellungsgespräch gehabt und weiß nicht ob ich vom Arbeitgeber eine Fahrgeldrückerstattung beantragen kann. Weiß einer von euch Rat?

Frage Nummer 14297
Antworten (7)
Rechtlich gesehen kannst Du das fordern. Ich würde allerdings abwarten, bis Du eine Absage bekommst. Wenn die Dich nämlich gut finden und eigentlich einstellen wollen, kann so eine Nachfrage schnell einen schlechten Eindruck hinterlassen.
Das Arbeitsamt bezahlt das auf Antrag genauso wie sie Portokosten für Bewerbungen bezahlen
Eine Verpflichtung ergibt sich aus der Formulierung der Einladung, z, B. einseitiger Terminfestlegung. Wird Spesenerstattung im Voewege abgelehnt, gibt es nichts.
Viele Unternehmen nutzen heutzutage die Position des Stärkeren aus, insofern ist der Tipp, abzuwarten, richtig. Das Arbeitsamt zahlt nur bei vorherigem , genehmigten Antrag, sonst 5 Euro pauschal, habe ich gehört (wenn es noch nicht wieder geändert wurde).
Wenn du offiziell arbeitslos gemeldet bist, ist die ARGE dein Ansprechpartner für alle Kosten, die dir bei Bewerbungen und Vorstellungsgesprächen entstehen. Du kannst dir da einen Antrag auf Fahrtkostenerstattung geben lassen, füllst den aus und bekommst dein Geld. Das gilt auch für Fotokopien, Porto, Bewerbungsmappen und so was. Sprich mal mit deinem Arbeitsberater.
das kannst du tun, und da du arbeitslos bist, wird der personalchef auch wissen, wie sehr du das geld brauchst. ohne diese situation wüde das komisch rübrkommen und wäre nicht zu empfehlen. weil es keine verpflichtung gibt. aber in deiner situation würde ich das Geld erbitten. Du brauchst es halt sehr dringend
Beantragen kannst Du gar nichts bei einem potentellen neuen Arbeitegeber. Du kannst Ihn darum bitten, das kommt im Nachhinein jedoch vermutlich nicht so gut an, da es zeigt, daß du dir vorher nicht genügend Gedanken gemacht hast.
Ich habe nur halb die Antworten gelesen, aber kann man da nicht sogar die Agentur für Arbeit ansprechen? Zwecks Werbekosten... Oder liege ich da falsch?