User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ich bin umgezogen und möchte jetzt gerne meinen Hausarzt wechseln. Kann ich meine Krankenakte irgendwie an meine neue Hausärztin übermitteln lassen, damit sie über meine Vorerkrankungen Bescheid weiß oder bleibt die beim alten Arzt?

Frage Nummer 14762
Antworten (6)
MAN kann! Auf der Verischertenkarte der KRankenkasse sind inzwischen aber auch ein paar Sachen eingespeichert, die der neue Hausartzt dann auslesen kann am PC.
Auf der Versichertenkarte wird nur gespeichert wenn man das möchte!
Ich würde das auch nicht wollen!
Die Krankenakte ist Eigentum des Arztes, er muss sie 10 Jahre aufheben. Du kannst aber Kopien deiner Akte verlangen, wahrscheinlich wirst du die Kopierkosten tragen müssen. Dein neuer Hausarzt kann sich aber auch wegen der Akte mit dem Kollegen in Verbindung setzen. Klär das mit ihm.
Bei meinem Hausarztwechsel war das überhaupt kein Problem. Der neue Arzt hat mich einfach eine Überweisung unterschreiben lassen, mit der er meine Akte bei meinem alten Hausarzt angefordert hat. Soweit ich weiß, hast du aber sogar das Recht, die Akte direkt mitzunehmen.
So weit ich weiß, übermittelt der alte Hausarzt die Krankenakte an den neuen. In der Regel besprechen sich die beiden eh kurz. Es kann sein, dass du vorher noch eine Schweigepflichtsentbindung bei deinem alten Arzt unterschreiben musst, damit er die Akte auch ohne Probleme weiter geben darf.
Üblicherweise kannst du dir deine komplette Akte vom bisherigen Arzt mitgeben lassen und sie dem neuen Arzt vorlegen. Aber es sollte eigentlich auch kein Problem sein, dass du einfach beim bisherigen Arzt anrufst und ihm die Adresse des neuen durchgibst, so dass er sie hinschicken kann. Es ist auf jeden Fall sehr sinnvoll, dass dein neuer Arzt die Unterlagen bekommt.
Du hast sogar ein Recht darauf, dass dein bisheriger Arzt dir diese Unterlagen aushändigt. Wenn es da Schwierigkeiten gibt, informiere die Krankenkasse.