User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ich brauche Inspiration fürs Mittagessen für Kinder. Was setzt Ihr den Kleinen vor? Bei mir gibts zu oft Nudeln.

Frage Nummer 25148
Antworten (9)
Gast
frikassé, pilzragout, milchreis mit pfirsich, griesbrei mit mandarinen, fischstäbchen
Kinder sollten genauso essen wie Erwachsene auch. Nur die Mengen sind andere. Überlege also weniger, was du Kinder vorsetzten kannst, sondern mehr, was du gerne essen würdest. Das Essen sollte zur Hälfte aus Gemüse bestehen, etwa fünf bis zehn Prozent Fleisch und der Rest Nudeln, Reis Brot oder Kartoffeln.
was du essen willst. wenn die kinder schon groß genug dafür sind (was recht früh anfängt), lass sie mitkochen. dauert dann zwar länger, aber sie sind eher geneigt es zu probieren, wenn sie mitgeholfen haben.

ansonsten pfannkuchen (evtl. mit äpfeln oder anderem obst im teig), kartoffelpuffer mit apfelmus, kartoffelbrei (kann man gut gemüse drin verstecken, z. b. zerstampfte möhren), reis mit curry-huhn-soße (zumindest war das mein lieblingsessen als kind) ;-) meine mutter hat wenig rücksicht auf die befindlichkeiten der kinder genommen, wobei sie es trotzdem geschafft hat, dabei kindgerecht zu kochen. ete petete und 5 stunden vorbereitungszeit kann man sich sparen, aber sonst geht doch eigentlich fast alles.
Selber kochen ist angesagt - oft zusammen, ansonsten darf jeder, ob erwachsen oder noch Kind, Wünsche äußern, die reihum Berücksichtigung finden. Das motiviert! Selbst gemachte Pizza z.B. geht ganz leicht, ist beliebt, kann flexibel den Wünschen der Esser gemäß belegt werden und ist begleitet von Salat gesünder als gekaufte. Pfannkuchen mit Füllung aus entweder Hack oder Zucchini-Pilz-Mischung wird hier ebenfalls gerne genommen, gefolgt von der süßen Pfannkuchenvariante zum Nachtisch. Und selbst belegte vegetarische Burger sind - worüber ich staune, weil ich eigentlich die einzige Vegetarierin in der Familie bin und niemanden zwangsbekehren muss - auch sehr hoch im Kurs.
Versuche es doch mal mit Reibekuchen und Apfelmus. Das ist eine sehr hochwertige und vollwertige Mahlzeit, die den meisten Kindern zudem sehr gut schmeckt. Allerdings solltest du sowohl die Reibekuchen, als auch den Apfelkompott selbst zubereiten und keine Fertigprodukte verwenden.
Das Problem kenne ich auch. Bei mir gibt es Nudeln in allen Variationen, aber neuerdings tausche ich Nudeln häufiger gegen Kartoffeln und Reis. Dazu gibt es Gemüse (Erbsen und Möhren). Fleisch gibt es in Form von Geflügel. Ansonsten werden auch Hackbällchen gerne gegessen, die wie Frikadellen zubereitet werden, nur viel kleiner sind.
Gast
rührei oder bratkartoffeln
Kinder sollten nicht "genau so" essen wie Erwachsene auch, Der Verdauungstrakt ist erst nach 8 Jahren fertig ausgebildet.
Wie ist es denn mit Grießbrei, Haferflocken, Omelett und Pizza?
Gast
kartoffelsuppe mit würstchen -
grießbrei habe ich oben schon genannt, bloß mit falscher rechtschreibung. das mußt du nicht wiederholen. :oP