User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ich frage mich gerade, auf was ich bei der Erstellung von einem Stundenkonto achten muss. Welche Tipps könnt ihr mir geben? Ich weiß nur, dass man dabei absolut keine Fehler einbauen darf.

Frage Nummer 16453
Antworten (3)
Mach es in Excel, dann hast Du die Berechnung gleich für immer. Also, die tägliche Arbeitszeit abzüglich der Pausen muss erfasst werden. Günstig macht es sich Beginn und Ende der AZ zu nehmen und die Differenz auszuweisen. Natürlich abzüglich der Pause. Das, was über die Tagesarbeitszeit geht, ist Mehrarbeit. Musst Du aber mit deinem AG absprechen zwecks Abgeltung.
Was meinst Du denn mit Erstellung? Musst Du das programmieren für eine Software, oder was? Eigentlich ist nämlich ganz einfach: Da werden die Stunden eingetragen, die jemand gearbeitet hat. Und wenn er Urlaub hatte oder krank war, wird das ebenfalls in dem Konto vermerkt. Verstehe also Dein Problem nicht so ganz, kannst Du das vielleicht noch einmal genauer erklären?
auf jeden Fall solltest Du die Arbeitszeit-Gesetzgebung beachten: nach 6 Stunden wird automatisch eine halbe Stunde abgezogen, nach 8 Stunden 45 Minuten. Was passiert nach 10 Stunden? Wird längere Arbeitszeit gekappt um nicht als Verstoss gegen das Arbeitszeitgesetz gewertet zu werden? Angeordnete Überstunden: hinterlege direkt eine Formel, die die Zuschläge berechnet!
Gibt es Gleitzeit? Bis zu wievielen Stunden? Ab wann darf mit der Arbeit begonnen werden? Programmiere auch das bereits ein, so dass hier kein Fehler passieren kann!