User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ich hab ein Haus gekauft, lohnt es sich jetzt eigentlich immer noch Solarzellen auf das Dach zu schrauben?

Frage Nummer 56999
Antworten (6)
Ob sich etwas lohnt ist eine höchstpersönliche Einschätzung. Woher sollen wir wissen, was deine Präferenzen sind, Hase?
Egal, ob es sich finanziell lohnt, wenn du die Möglichkeit hast dich selbst mit Strom zu versorgen und kein Kraftwerk in Anspruch zu nehmen, dann bitteschön auf jeden Fall machen! Umwelt rules!
Hat er recht. Du solltest dich sehr gut informieren über das Produkt, denn da gibt es riesige Unterschiede. Wie das mit der Einspeisung in Zukunft funktionieren soll, steht ja ein wenig in den Sternen, es liegt ja an der Politik.
Man bräuchte eben eine Technik, die diese Energie speichern kann, das wäre wirklich ideal! Dann könnte man auch echt unabhängig vom Netz leben. Wenn es das gäbe, wäre ich der Erste, der im Laden steht und sowas kauft. Ich verstehe ehrlich nicht, warum es das nicht schon längst gibt. Wahrscheinlich ist es ähnlich wie mit den Elektroautos, die Pläne liegen schon seit Jahren in den Schubladen, aber weil man Geld verlieren könnte als Großkonzern schließt man die schön zu.
Das kommt darauf an.
Betrachte die Investitionskosten für eine PV-Anlage auf ca. 20 Jahre, rechne die Finanzierungskosten und die Betriebskosten (Versicherung, Austausch des Wechselrichters nach spätestens 7-10 Jahren) hinzu und setze diese Summe ins Verhältnis zum Produkt aus Ertrag und Einspeisevergütung, schon hast Du die Rendite.
@Meister Lampe: Diese Technik gibt es schon, aber woher sollst du Zombie das wissen? Sie heißt Akku oder Batterie. Es ist zwar etwas umständlich, aber bei einem abgelegenen Haus wäre man damit völlig autark. 20 Autobatterien á 40 Euro (oder 40 Batterien usw.) wären schon mal ein Anfang. Dann brauchst du noch einen Wechselrichter, und schon kann es losgehen.
Im Großen haben die Stromversorger sogenannte Pumpspeicherwerke, die alternative Energien speichern.