User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ich hab gehört, dass ab und an eine Ohrspülung der Benutzung von Q-Tips vorzuziehen sei. Was sollte man beachten, wenn man das selbst macht.

Frage Nummer 26549
Antworten (5)
Um einen Schmalzpfropfen zu entfernen lässt man das einen Arzt machen, ansonsten ist es überflüssig. Wie es angewendet wird steht auf der Verpackung oder dem Beipackzettel.
Beide Methoden bergen das Risiko, das Trommelfell zu beschädigen. Das Gerät beim HNO steht dir zu Hause wohl kaum zur Verfügung. Bei der Zweckentfremdung einer Munddusche wäre ich vorsichtig und würde eine niedrige Druckstufe wählen...
Das ist schon richtig. Ich würde Dir aber davon abraten, die Spülung selbst zu machen. Sprich mit Deinem Hausarzt darüber. Er wird diese dann fachkompetent durchführen. Vorbeugend kannst Du das mit dem Strahl der Duschbrause machen. Allerdings darf der Druck nicht zu groß und das Wasser nur lauwarm sein. Den Kopf schräg dabei halten, damit das Wasser auch rauslaufen kann.
Bei einer Spülung sollte vorwiegend lauwarmes Wasser genommen werden. Das wird in den Hörgang eingebracht, ein wenig gewartet, damit das Schmalz aufgeweicht wird und dann wieder entfernt. Nicht zuviel Wasser und nicht zu heiß, das ist sehr wichtig. Man kann auch das Spray benutzten, Audi-Spray, ist speziell für vestopfte Ohren gemacht.
Q-Tips würde ich eher nicht verwenden, da ich gehört habe, dass sie mehr schaden als nützen. Der Dreck wird bloß tiefer in die Gehörgänge geschoben und kann dort für Entzündungen sorgen. Auch mit einer Spülung wäre ich vorsichtig und würde damit zum HNO gehen. Ansonsten kann es zu Druckschäden kommen, wenn der Wasserdruck falsch eingesetzt wurde.