User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ich hab ne private Lebensversicherung laufen, die ich leider nicht mehr zahlen kann. Wie kann ich die ohne großen Verlust auflösen?

Frage Nummer 52294
Antworten (12)
Gar nicht. Eine Auflösung ist immer mit hohen Verlusten verbunden.
Wenn deine finanziellen Möglichkeiten nur kurzfristiger Natur (6 Monate?) sind, würde ich an deiner Stelle mit der Versicherung sprechen, ob sie die Versicherung für einen gewissen Zeitraum "beitragsfrei" stellt. Eine weitere Alternative kann sein, die Versicherung zu verkaufen. Das könnte weniger Verlust bedeuten, als sie zu kündigen.
In normalen Zeiten hätte ich auch so geantwortet. Da wir aber vor einer Zeit mit riesigen Geldwertverlusten stehen (mein Wort darauf), ist jeder Umtausch von Barem in weltweit bekannte und akzeptierte Gold- und Silbermünzen wie Krügerrand, Maple Leaf und Eagle die einzige gewinnbringende Alternative - die vielleicht die Gebühren- und Überschußbet.-Verluste mehr als wettmachen werden.
Im normalfall kann man Lebensversicherungen auch stilllegen und weiter einzahlen wenn man wieder Geld hat. Hatte meine eigene Lebensversicherung auch mal für ein halbes Jahr stillgelegt.
Wenn ein gewisses Mindestguthaben eingezahlt worden ist kann eine Kapitallebensversicherung auch bis zur Fälligkeit beitragsfrei gestellt werden.
Lass dir Rückkauf und Beitragsfreistellung von der Versicherung ausrechnen und vergleiche dann.
Kündigen würde massiven Verlust einbringen,ich würde die Lebensversicherung entweder ruhen lassen also erst mal bitten um beitrags Ruhe.
Oder geringere Beiträge zahlen,Einfach mal mit dem Versicherungsfachmann reden.
Dann gibt es noch eine Möglichkeit,es gibt auch Vereine,Menschen die die Lebensversicherungen aufkaufen.Dann ist der Verlust nicht ganz so gravierend hoch.
die Kündigung würde mir als aller letztes einfallen.
Ja,ja, Konfusius. Hätt dein Vater mal auf die Eisenbahnschienen gespritzt, wärst du wenigstens um die Welt gekommen. Loser ...
Es geht doch wohl um eine Kapitallebensversicherung und nicht um die 20 Euro monatlich für eine Risikoversicherung. Da wäre mein Rat auch, Beiträge stillegen und die Versicherung ruhen lassen. Das geht. Beim Auflösen wäre viel von dem eingezahlten Geld verschwunden.
Solche Versicherungen kann man auch Ruhend stellen lassen. D. h. du zahlst keinen Beitrag mehr und die Versicherung bleibt bis zum Ablauf bestehen. Du bekommst dann irgendwann das bis dahin eingezahlte Geld ausgezahlt. Frag doch einfach bei Deiner Versicherung nach.
@Rocktan: auf alle Fälle scheinen wir Deppen im Gegensatz zu Dir zu wissen, daß sich bei Risikolebensversicherungen kein angespartes Kapital kumuliert und daher bei Auflösung keinen Verlust entstehen kann.
Oft kann es passieren, das man im Laufe eines Lebens in  Notsituationen kommt, die drastische finanzielle Sparmaßnahmen erforderlich machen. Hierzu gehören auch die Beiträge zur Lebensversicherung. Da diese Versicherung jedoch einen maßgeblichen Baustein zur Altervorsorge bilden, sollte man sich eine Auflösung gründlich überlegen. Viele Versicherungen bieten aus diesem Grund eine sogenannte vorübergehende Still-Legung bzw. eine Beitragsfreistellung an. Dies bedeutet, zwar verringert sich kurzfristig die Versicherungsleistung, diese geht jedoch nicht ganz verloren.
Man kann jederzeit seine private Lebensversicherung kündigen, jedoch verliert man des öfteren die guten Konditionen und Sie werden dadurch einige Gewinnverluste erzielen. Wenn es wirklich nicht mehr geht, so ist es ratsam, mit dem Versicherungsmakler zu reden und einen Plan aufzustellen, ab wann Sie die Versicherung auflösen möchten und ab wann Sie das Geld bekommen können.
bh roth hat die Frage komplett beantwortet., dem ist also nichts mehr hinzufügen. Ich stelle also fest: Trollfragen erhalten diese Wissenscommunity wenigstens halbwegs am Leben...