User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ich habe für die Alarmanlage einen Buchstabencode zu machen, jetzt Frage ich mich, was man dabei falsch machen könnte. Was meint ihr? Wie sollte man kombinieren?

Frage Nummer 16094
Antworten (5)
Einen Buchstabencode? Dann haben Sie ja eine ganze Tastatur an der Alarmanlage? Falsch machen könnte man einiges: den Code vergessen, irgendwo hinterlegen, wo andere Zugriff haben, man könnte ihn hier veröffentlichen, um zu erfahren, ob er sicher ist, etc.
Sie sollten auf jeden Fall eine mindestens 8 Zeichen lange Zahlen- und Buchstabenkombination verwenden, mit Wörtern, die sich in keinem Wörterbuch finden. Sie könnten sonst auch ein existierendes Wort absichtlich falsch schreiben. Manche Menschen können sich das besser merken, als Zufallskombinationen.
Kommt darauf an, wie lang der Code sein soll. Darf er auch Sonderzeichen enthalten? Ich würde auf jeden Fall Groß- und Kleinbuchstaben verwenden. Allerdings so, dass er trotzdem leicht zu merken ist. Vielleicht Bezug auf die Lieblingsblume oder so. Irgendwie mit einer Eselsbrücke.
An sich sollte man nur beachten, dass der Code für einen selbst leicht zu merken ist. Unvorteilhaft sind Vornamen der Familie oder auch Nachnamen, da Einbrecher diese leicht knacken können. Wen Angst hat, einen Code ohne Sinn schnell zu vergessen, kann eventuell einen Namen eines alten Stofftiers oder eines Filmstars wählen.
Denke Dir einen leicht zu merkenden Satz aus. Der Code besteht dann nur aus den Anfangsbuchstaben der einzelnen Worte.
Es gibt eigentlich nur drei Fehler, die man machen kann. 1. Das Kennwort ist viel zu einfach zu ermitteln, weil es Geburtstag oder Name von Familienangehörigen enthält. 2. Der Zettel mit dem Code ist neben die Alarmanlage gepinnt, damit man ihn nicht vergisst. 3. Man vergisst das Passwort. Also: Zahlen, Buchstaben, Sonderzeichen und ein gutes Gedächtnis reichen vollkommen.;-)