User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ich habe gehört, dass es mitunter möglich ist Akupunktur von der Krankenkasse bezahlt zu kriegen. Unter welchen Umständen ist das möglich?

Frage Nummer 46621
Antworten (6)
Krankenkasse fragen. Hätteste aber auch selbst drauf kommen können.
das entscheidet jede Krankenkasse mehr oder weniger selbstständig.
der Umfang der gesetzlichen Leistungen der Krankenkassen umfasst inzwischen die Übernahme der Kosten von Akupunktur bei den Diagnosen 1) länger als 6 Monate andauernde Schmerzen im Lendenwirbelbereich ( LWS) und 2) länger als 6 Monate andauernde Schmerzen im Knie bei Gonarthrose. Kann man aber auch auf den Homepages der jeweiligen Krankenkassen oder auf der Homepage des Bundesgesundheitsministeriums nachlesen.
Eine Akkupunktur wird unter Umständen von der Krankenkasse bezahlt, zum Beispiel bei chronischen Rücken- und Knieschmerzen etc. Genaueres sollte aber bei der eigenen Krankenkasse erfragt werden, da jede Krankenkasse ihre eigenen Bestimmungen hat und bei jeder Krankenkasse unterschiedlich hohe Kosten für die Behandlung mit Akkupunktur übernommen werden, je nach Krankheitsfall.
Einige Krankenkassen wie die AOK in einigen Bundesländern und die BKK übernehmen die Kosten für die Akupunkur bei folgenden Indikationen: Chronische Schmerzen der Lendenwirbelsäule bei Rückenleiden und chronische Kniegelenksarthrose. Die Kostenübernahme bezieht sich jeweils auf 10 Sitzungen und das Augenmerk wird auf "chronisch" gelegt. Bei nur einmaligen Schmerzen erfolgt keine Übernahme.
Es sind nur sehr wenige Krankenkassen, die die Akupunktur überhaupt zu 100 Prozent bezahlen. Bei den meisten Kassen kann man sich schon glücklich schätzen, wenn man wenigstens einen Teil erstattet bekommt. Voraussetzung ist, dass der Arzt bestätigt, dass es unbedingt notwendig ist, dass der Patient mittels Akupunktur behandelt werden soll.