User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Ich habe gehört, dass inzwischen auch Gurken aus Holland Ehec-belastet sein sollen. Stimmt das?

Frage Nummer 19622
Antworten (3)
Das sagt NUR die BILD Zeitung, daher wahrscheinlich; Eher nicht.
Das wäre nicht abwegig. Was nur wenige wissen ist, dass norddeutsche Landwirte jährlich unmengen Dung aus den Niederlanden für die eigenen Felder importieren. Es wäre also nicht undenkbar, dass dort eine Konstante besteht.
Schon mal über die EHEC Mutation AUSSERHALB des Tieres nachgedacht?
O104:H4 könnte sich doch in Biogas Anlagen entwickelt haben.
Immerhin sind dort ideale Bruttemperaturen von 37°C, natürlich eine extreme Ballung von EHEC und noch dazu die Antibiotika Rückstände des Impfwahnsinns.
Wenn dann der sog. Fäkalienkuchen (Abfallrest / Bioklärschlamm) als BIO-Dünger an BIO Gemüsebauern verkauft wird,???
Wie lange geht das gut, bis über die Logistikketten (Supply Chain) die ersten Erreger beim Verbraucher im Darm landen??
Da die Mutatation O104:H4 offensichtlich hoch infektiös ist, wird dann von Mensch zu Mensch, Toilette zu Toilette, Handklicke zu Handklinke übertragen.
Und auf jedem Burger ist ne Tomate und ne Gurke sowie Salat. Mahlzeit.