User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ich habe gehört wenn dass wenn man im Vollrausch ist ganz viele Gehirnzellen dabei kaputt gehen - warum ist das so??

Frage Nummer 44317
Antworten (3)
Bei chronischen Alkoholikern wurde das Korsakow-Syndrom festgestellt. Die Ursache dieser Erkrankung liegt am Vitamin-B1-Mangel, der auf Grund von Mangel- oder Fehlernährung entsteht. Vor allem dann, wenn der Kalorienbedarf überwiegend mit Alkohol gedeckt wird. Dabei werden zwar keine Gehirnzellen zerstört, aber es kommt zu gravierenden Gedächtnislücken.
Alkohol ist ein Nervengift, das auch auf das Atemzentrum wirkt. Dadurch kann es dazu kommen, dass das Gehirn mit zu wenig Sauerstoff versorgt wird, was dazu führt, dass Gehirnzellen absterben. Zusätzlich können sich Verbindungen zwischen den Nervenzellen lösen und Zellen sich zurückbilden. Dadurch kann es zu einer Schrumpfung des Gehirnvolumens kommen. Erst nach jahrelanger Abstinenz stellt sich wieder beinahe das Ursprungsvolumen her.
Alkohol ist ein Nervengift, das tatsächlich immer mehr Nervenzellen angreift und unwiderruflich zerstört. Das hat aber nicht nur etwas mit einem Vollrausch zu tun. Generell sterben bei regelmäßigem Alkoholkonsum vermehrt Zellen ab. Die Funktion wird von anderen Zellen übernommen, aber es kann irgendwann einmal nicht mehr komplett ausgeglichen werden.