User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ich habe in den vergangenen Tagen bei einer Unfallabsicherung total versagt. Ich bin ausgestiegen, wollte helfen, habe es aber eigentlich nur noch schlimmer gemacht. Ist das strafbar? Wie würdet ihr damit moralisch fertig werden?

Frage Nummer 15645
Antworten (8)
Ich weiß zwar nicht, was genau passiert ist, aber eigentlich ist es nicht strafbar, wenn man helfen möchte und dabei Fehler macht. Es ist dagegen strafbar (und auch moralisch verwerflich), Hilfe zu unterlassen. Ich finde es jedenfalls respektabel, dass du helfen wolltest. Nicht jeder tut das.
Gehört denn zu deinen moralischen Werten perfekt zu sein und keine Fehler zu machen? Dann habe ich eine schlechte Nachricht für dich: Du bist genauso ein Mensch wie wir anderen auch - und Menschen machen nunmal Fehler, kaum dass sie den kleinen Finger bewegen. Und in komplexen Situationen voller Aufregung wie ein frischer Unfall es ist erst recht.

Vielleicht gehört zu deinem moralischen Anspruch an dich aber, für Andere da zu sein, wenn sie Hilfe brauchen. Niemanden im Stich zu lassen. Einzugreifen statt wegzusehen. Ich gebe mir Mühe, zu überlegen, welchen dieser Werte du verraten haben könntest, aber ich entdecke nichts. Das Einzige, was du moralisch hättest falsch machen könne, wäre gewesen, aus Angst, etwas falsch zu machen, garnicht erst anzuhalten. Hast du aber. Und das finde ich toll und wünsche uns allen, dass du das beim nächsten Mal, wo du gebraucht wirst, wieder so hältst.
So lange man Dir keine eindeutige Handlung wider besseres Wissen, oder Vorsatz vorwerfen kann ist es nicht strafbar. Unterlassene Hilfeleistung dagegen schon.
Hast also alles richtig gemacht, auch wenn es besser gehen könnte.
Frag doch mal in Deiner Firma nach einer Schulung zum Betriebshelfer. Da bekommst Du die Grundlage der ersten Hilfe noch einmal gezeigt.
Kann mich den Vorrednern nur anschließen. Es ist toll, dass Du überhaupt versucht hast zu helfen. Die meisten machen das nicht, wie ich aus eigener schlechter Erfahrung weiß.
Wenn Du auf dem Gebiet was dazulernen möchtest: Erste Hilfe-Kurs machen und Web-Seiten von Automobil- und Fahrradclubs, Hilfsorganisationen wie Rotem Kreuz, Malteser, Johanniter usw, von THW, Feuerwehr und Polizei studieren - da findest Du gute Tips, was im Falle des Falles zu tun ist.
für die Unfallopfer ist es erstmal sehr wichtig, daß überhaupt jemand da ist, sich um sie kümmert, mit ihnen spricht. In einer solchen Situation als Laie Fehler zu machen, ist menschlich, aber wie bereits mehrfach gesagt, das Schlimmste ist Nichtstun.
Also erstmal: Strafbar ist nichts, was du tust, wenn du bei einem Unfall helfen willst. Und ich galube auch nicht, dass dus schlimmer gemacht hast, denn jede Handlung ist besser als danebenstehen. Wenn du jetzt Angst hast, mach nochmal einen Erste-Hilfe-Kurs, dann kannst dus beim nächsten mal besser.
Es gibt so viele Menschen, die einfach vorbeifahren. Ich finde es toll, dass du helfen wollest. Wenn du nicht gerade fahrlässig, sondern unwissend gehandelt hast, dann ist dir nichts vorzuwerfen. Schließlich wolltest du einfach nur helfen. Man sollte allerdings niemals verletzte Personen bewegen oder gar tragen, das ist sehr gefährlich und kann schwerwiegende Folgen haben.
Erst einmal: Toll, dass du angehalten hast und geholfen hast! Das ist in unserer heutigen Gesellschaft leider keine Selbstverständlichkeit mehr.. Es kann dabei immer etwas schief gehen, jeder Rettungssanitäter kann da ein Lied von singen, du bist ja nur ein Mensch und keine Maschine! Erkundige dich mal nach Selbsthilfegruppen, die können dir bei der Verarbeitung helfen.