User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ich habe leichten Schimmel im Haus. Primär an den Fenstern. Kann ich das selber noch behandeln?

Frage Nummer 39350
Antworten (7)
Ausziehen - oder besser lüften, oder - als Eigentümer - Baumängel (Kältebrücken) beseitigen.
Ja, das kann und sollte man auch machen.
NICHT mit Essig dran gehen - Säure ist Futter für Schimmelpilze!
Im Fachhandel einen guten Schimmelentferner besorgen, und hier mal lesen.
Nachtrag: Nach der Schimmelentfernung kommt die Vermeidung durch richtiges Lüften: Kein Dauerlüften mit gekipptem Fernster, das kühlt Wände und Rahmen aus - und die Pilze sind wieder da.
Stoßlüften ist angesagt: Heizung aus, 5 Minuten -nicht länger- Fenster ganz auf und gut ist's. Und das regelmäßig, dreimal täglich.
Klar kannst du selbst Hand anlegen. Schimmel großzügig abspachteln, neu verputzen und anit-Schimmel-Farbe drüberpinseln. Wenn der Schimmel nicht durch dein Verschulden kommt, also etwa falsches Lüften, dann kannst du eine Mietminderung beantragen, falls sich der Vermieter nicht darum kümmert.
Jesus Maria.

Dies Antwort kann KANN doch kein Mensch ernst nehmen......
Solange es sich nur um sehr wenig Schimmel handelt, kann man das Problem eventuell noch durch entsprechendes Spray und ausreichendes Lüften behandeln. Diese Entscheidung kann der Mieter jedoch nicht allein treffen; der Vermieter sollte definitiv informiert werden, um dann über das weitere Vorgehen zu beraten.
Gegen eine Verbreitung des Schimmels kannst du Haarspray auf die betroffenen Stellen geben. Das ist aber nur eine Notfallmaßnahme und bekämpft den Schimmel nicht. Den Vermieter musst du informieren. Wenn er sich nicht drum kümmert ist eine Mietminderung auf jeden Fall drin.