User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ich habe letztens eine amerikanische Fernsehserie gesehen und dort hat eine Figur einfach ihren Namen ändern lassen. Geht das in den USA so einfach? Und kann man das auch in Deutschland so leicht machen lassen, wenn einem der eigene Name nicht gefällt?

Frage Nummer 14775
Antworten (4)
In den USA mag das wohl recht einfach möglich sein, seinen Namen zu ändern, es gibt dort ja z.B. auch keinen Personalausweis wie bei uns.
Hierzulande ist das nur aus wirklich wichtigen Gründen möglich, z.B. bei unzumutbaren Namen. Das Namensrecht stammt übrigens von 1938 und ist heute noch gültig.
nein, in deutschland geht das (natürlich) nicht so einfach. und teuer ist es auch noch bei Familiennamen bis über 1.000 Euro, bei Vornamen bis 255 euro. hier habe ich aber sehr ausführliche infos gefunden: http://www.muenchen.de/Rathaus/kvr/standesamt/name/51743/oeffen.htmlhtm#Behoerdliche%20Namensaenderung - da steht auch, welche dokumente man dafür braucht.
Das wird in Deutschland über das Namensänderungsgesetz geregelt. Allerdings funktioniert das wohl nur, wenn ein wichtiger Grund vorliegt. Zuständig für die Änderung ist die Kommunalverwaltung oder das Standesamt. Die ganze Aktion kann auch ganz schön teuer werden. Mit ca. 1000 € solltest Du dann schon rechnen.
Ob das in den USA tatsächlich so einfach ist, weiß ich nicht, aber bei uns auf jeden Fall nicht. Wir haben dafür sogar ein eigenes Gesetz zur Änderung von Familiennamen und Vornamen (NamÄndG). Als Gründe für eine Namensänderung gelten nur, wenn der Name erhebliche persönliche Probleme macht und kein öffentliches Interesse dagegen spricht. Auf jeden Fall viel Bürokratie...