User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ich habe meine Traumschuhe entdeckt. Sie sind aber sehr teuer. Wie viel würdet Ihr maximal für Schuhe ausgeben?

Frage Nummer 24531
Antworten (18)
Die Frage ist nicht ganz ernst gemeint, oder? Für seinen Traum gibt man soviel aus, wie man hat. Wieviel hast Du? Oder dein Freund, Mann, deine Eltern oder sonstwer, der sich für einen Scheiß ausziehen läßt, den du Parasit irgendwo auf Domplatte, Disse, Malle oder sonstigem Kiezkram zertrittst? Aber OK, man sollte keinesfalls billige Schuhe kaufen, es sei denn, man muß. Meiner Erfahrung nach kosten Schuhe, egal ob für Männlein oder Weiblein, die was taugen, ab ca. 120 Euro.
@Java-san: Danke, und weiterhin viel Spass beim Geldausgeben.
Deine Schuhindustrie.
@Java-San: Vielleicht ist mit "Traumschuhe" nicht "Lebenstraum" genannt, entsprechend pumpt man auch nicht all sein Vemögen da rein.
Die mindestens 120 EUR halte ich als generellen Richtwert für Quatsch, es kommt auf den Schuhtyp an.
@Eeckk7: Was hilfts, wenn wir irgendwelche Beträge nennen? Anscheinend liegen die Schuhe über dem Budget, also besser nicht kaufen.
125 Euro für Sneakers. 180 Euro für Herrenschuhe.
Meine Schuhe von Heinrich Dinkelacker kosten mindestens 600 Euro, bei Schuhen aus Pferdeleder können es auch schon mal 900 Euro werden. Alles eine Frage des Geldbeutels und des Anspruchs. Ich denke, ein guter Schuh ist auch schon für 200 Euro erhältlich.
gute schuhe haben einfach ihren preis - das musste ich schmerzhaft erfahren. seither gucke ich weniger auf den preis, sondern achte darauf, dass mir der schuh auch wirklich passt, dass ich quasi sofort darin loslaufen kann. für solche schuhe gebe ich auch schon mal bis 150 euro aus - die halten dann aber auch entsprechend lange.
@Alex64: Super-Antwort, hahaha, der war gut, Respekt. OK, man kann schöne bequeme Schuhe billiger haben. Empfehlung: Markensportschuhe per Ebay kaufen, wenn man denn Sportschuhe mag. Darauf achten, daß sie NEU sind! Wie ekelhaft sind denn getragene Schuhe. Ich habe sehr schöne Schuhe der Marke gekauft, die sich anhört wie kleines männliches Waidwild für nur 35 Euro. So schöne Dinger konnte ich in meiner Stadt nicht finden.
Wer hat was von "Gebrauchten" erwähnt?

Aber immer schön "markenbewusst" nicht wahr?
Weiter so.
Ungeschick, Mode"bewusstsein", Faulheit und mangelnde Kreativität dürfen aber gerne kosten (andere)....
die antwort von alex-iq-64 ist natürlich mal wieder ultrasubjektiv. selbstverständlich ergibt es sinn, geld für ordentliche schuhe auszugeben. bei männern sogar noch etwas mehr, da diese nicht so der mode unterworfen sind und eben auch normalerweise einiges an gewicht tragen müssen.
heinrich dunkelacker habe ich auch einige paar, diese schuhe sind natürlich ein traum. wer nicht 600 euro + für ein paar schuhe übrig hat, kann zb. mal in berlin in der bleibtreustr. beim budapester schuhe outlet gucken, dort bekommt man sehr gute schuhe für 300 euro. vielleicht nicht unbeding alden, aber zb. crockett and jones.
schuhe dieser qualität halten bei richtiger pflege und wenn sie nicht jeden tag getragen werden, was jeden schuh schnell zerstört, fast ein leben lang.
nach oben gibt es kaum grenzen - ich hatte neulich mal einen john lobb aus kroko für 7500 e in der hand...
Der nächste, der gerne für den "richtigen Namen" zahlt ...
Macht nur.
Von euch lebt unsere Profit-orientierte Welt gut ...
Wie sagte schon der Opa:
Jeden Tag steht ein Dummer auf. Man muss ihn nur zu finden wissen....
Hoffentlich hast du für den richtigen Namen auf deiner Glotze noch genug Geld über?

Aber wenn ich deinen Schmonzes HIER lese, muss ich mich schon fragen, ob du wirklich in der Lage bist, das Thema richtig zu beurteilen...
Vielleicht solltest du deine Schuhe öfters wechseln um das Thema "Käsfüsse" nicht so öffentlich ausbreiten zu müssen?
Heikle Debatte hier, und das alles wegen ein paar lausiger Schuhe. Aber das macht Spaß! Ich kann mir auch längst nicht alles leisten, was ich gern hätte. Da hatte ich vor einiger Zeit ein Paar superbillige Sportschuhe bei Netto gekauft, die sahen sehr gut aus, habe sie genommen. Beim Anziehen und Laufen kam die Ernüchterung. Die Dinger stanken nach PAK (Naphtalin usw.), waren recht schwer und so flexibel wie ein Holzscheit. Ich mußte mich entschließen, eine Umweltsünde zu begehen und sie in die Tonne zu werfen.
Übrigens, was Käsefüße betrifft: Neben der obligatorischen Körperhygiene Eau de Toilette "Chanel Antaeus" in die Schuhe sprühen. Das Zeug ist Wahnsinn (ok, wenn man die Duftnote mag, mir gefällt sie, riecht ein wenig nach Weihnachtsbäckerei). Selbst nach 3(!) Jahren rochen meine Sportschuhe noch leicht danach, und nach NICHTS anderem.
Wir hatten früher so einen Konsumverweigerer in der Schule. Der lief immer barfuß herum, wurde "Jesus" genannt, hatte lange Haare und einen langen Bart. Ansonsten war er angezogen wie Sylvester Stallone in "Rambo I". Wenn er seiner Freundin gegenüberstand, dann hielten sie sich die Hände auf Hüfthöhe, die ganze Pause lang. Dabei zischelten sie sich etwas zu, was nicht zu vernehmen war. Die waren echt drollig. Hoffentlich wurden sie nicht gekreuzigt.
@Java-San :" Quantität" bedeutet nicht unbedingt "Qualität! Das ist mir schon gestern bei Ihren zahlreichen Antworten aufgefallen!
Oh, ich kann da schon recht maßlos sein. Ich habe mehr als einmal an die 200 Euro für Schuhe ausgegeben. Allerdings würde ich das nicht tun, wenn ich die Schuhe oft tragen würde/müsste. Meine Goldstücke sind mittlerweile einige Jahre alt. Das relativiert den hohen Preis ein wenig. Aber letztlich ist es doch egal, wenn man das Geld hat und es für Schuhe ausgeben möchte...
Meine Schuhe aus Pandahodenleder kosten 4900.- € Allerdings steigert das Tragen auch die Potenz und das ist mit 86 Jahren unbezahlbar. Ich denke jedoch, dass man auch schon ab 2000€ etwas Passables bekommt. Man darf für diesen Einstiegspreis aber keine Wunder erwarten, vor allem nicht unterhalb der Gürtellinie.
Meine aus Dinosaurierkopfhaut sind noch viiiiiel teurer!