User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ich habe mir vor kurzem eine neue Digitalkamera geholt. Leider nimmt sie nur bmp Bilder / Dateien auf. Wie kann ich diese schnell in jpg Formate umwandeln?

Frage Nummer 16590
Antworten (11)
Die Kamera würde ich zurückgeben. Wenns denn aber sein muss: XnView ist ein sehr gutes "Schweizer Taschenmnesser" für digitale Bilder, für diese speziellen Zweck vielleicht etwas überkandidelt, aber im Prinzip unverzichtbar. Für Privatpersonen Freeware.
Schlawiner hat recht. Das muss ja ein absolutes Billigteil gewesen sein, oder Du hast in den Einstellungen etwas verdreht.
Das Freeware-Programm Irfanview wandelt auf Knopfdruck bmp in jpg um. Allerdings ist es schwer vorstellbar, dass eine Kamera nur im bmp-Format abspeichert, das erfordet doch ein Vielfaches an Speicherplatz. Anschaulich: Wenn ein Bild 100 schwarze Pixel nacheinander im gleichen Farbgrad enthält, speichert bmp diese Information 100x mit 256 Bytes. Dagegen sagt jpg, speichere diesen Farbton 100x nacheinander. Die Bildqualität wird dadurch nicht schlechter, sofern man keine Bildreduktion wählt, d.h., man muss in Irfanview die Speicherqualität auf 100% stellen.
wie schon der vor-schreiber gesagt hat: irfan. mit batch-konvertieren kannste ganze ordner umwandeln.
aber zur kamera: wenn die sich nicht im menü auf jpg umstellen läßt, direkt in den müll!
Die JPG-Komprimierung verwendet keine Lauflängenkomprimierung, auch nicht bei 100% Qualität.
@ SchlawinerWitzel

Habe ich auch nicht behauptet. Ich versuchte nur anschaulich zu verdeutlichen, wie eine Komprimierung funktioniert. Wenn man einem eingegrenzten Farbbereich einen einzigen Farbwert zuordnet, wird das Bild in der Qualität reduziert, dafür wird die Datei kleiner. Ein Bild, das in bmp vielleicht 30 MB groß ist, ist in jpg ohne große Abstriche nur 5 MB groß. Durch weitere Reduktion, Einstellung 10% in Irfanview, wird es nur 150 kB groß und ist trotzdem noch erkennbar, siehe Internet. Nur stark vergrößern kann man es dann nicht mehr.
Das kannst du mit Paint machen. Öffne das betreffende Bild einfach mit Paint, gehe dann auf "Speichern unter", wähle als Speicherformat jpg aus. So kannst du einfach und bequem, ohne dir etwas herunterladen zu müssen, umwandeln. Vorausgesetzt eben, du hast Paint auf dem Rechner.
Das geht z. B. mit diesem Programm: http://www.chip.de/downloads/IrfanView_12998187.html
Bei "Optionen" kannst du die Sprache auf Deutsch umstellen. Gehe jetzt auf Datei und klicke auf Batchkonvertierung. In dem neu erscheinenden Fenster kannst du nun den Ordner auswählen in dem die BMP-Dateien sind und klicke dann auf "Alle hinzufügen", "Starten" startet die Umwandlung.
Die Bilder am Computer einfach ins Bildbearbeitungsprogramm laden, dann zum bearbeiten öffnen, auch wenn man keine Änderungen vornehmen will, und dann unter "Speichern unter" beim Datei-Icon als .jpeg abspeichern. Hat bei mir immer geklappt, habe es meistens mit "Paint" gemacht.
@ingenius Natütlich hast du dasgesagt: "Wenn ein Bild 100 schwarze Pixel nacheinander im gleichen Farbgrad enthält, speichert bmp diese Information 100x mit 256 Bytes. Dagegen sagt jpg, speichere diesen Farbton 100x nacheinander."
Und genau das ist falsch. JPG verwendet keine Lauflängenkomprimierung. Auch nicht bei 100%.
Aha. Dann haben mich die Fachleute in meiner Firma falsch informiert. Werde gleich mit ihnen schimpfen. Aber wie ist es denn nun richtig?