User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ich habe oft eine trockene Nasenschleimhaut. Was kann ich dagegen tun?

Frage Nummer 31895
Antworten (3)
Wenn Ihre trockene Nasenschleimhaut chronisch werden sollte, sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen. Denn das kann zu Atmungsproblemen führen und kann richtig weh tun. Aber in dem Fall das es nur akut sein sollte, gibt es auch ein paar Mittel, die Sie anwenden könnten. Da gibt es zum Beispiel Nasenspülungen. Oder sorgen Sie einfach für eine Raumluft, die zwischen 50 und 60 Prozent Luftfeuchtigkeit hat.
Hier gibt es sehr viele Möglichkeiten und Behandlungsformen, die bei jedem Menschen anders anschlagen und helfen können. Es gibt in Apotheken diverse Nasensprays und Nasensalben, die die Nasenschleimhaut anregen sollen sich zu regenerieren. Ein gutes Mittel sind auch Meersalzlösungen, die man inhalieren kann. Wichtig wäre es bei Nasensprays darauf zu achten, dass der Wirkstoff Dexpanthenol enthalten ist.
Zum einen kommt eine trockene Nasenschleimhaut von zu trockener Raumluft. Besonders im Winter kann die Heizung diese trockene Luft mitsichbringen. Hier helfen Luftbefeuchtungsgeräte. Auch viele Zimmerpflanzen machen schon ein besseres Raumklima. Zudem helfen Nasensprays, die allerdings nicht regelmäßig angewendet werden sollten, da sie dann die Nasenschleimhaut zerstören. Besser sind regelmäßige Inhalationen mit Meersalz.