User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ich habe schon die merkwürdigsten Theorien gehört. Wie groß ist denn jetzt der Zusammenhang zwischen CO2 und dem Klimawandel?

Frage Nummer 43557
Antworten (9)
Der Zusammenhang ist immer gleich. Jedoch ist das CO2 nicht ursächlich, sondern nur ein Indikator für die Erwärmung. Diesen Indikator vernichten oder in den Meeresgrund pumpen zu wollen, ist ähnlich dämlich, wie ein Fieberthermometer wegzuwerfen, weil es dir Fieber anzeigt.
Schüttle je eine warme und ein kalte Flasche Mineralwasser: Wo ist mehr CO2 drin? Bei beiden gleich, nur setzt die Temperatur es frei zum Überschäumen.
Richtig ist auch, dass die Wärme bei den CO2 benötigenden Pflanzen in den letzten Jahren für sichtbar mehr Blattmasse in der Vegetationszeit sorgt.
Da das alles nur Theorien sind, kann das niemand richtig beantworten. Es ist nicht mal bewiesen, ob es da wirklich einen Zusammenhang gibt.
Der Zusammenhang zwischen Kohlenstoffdioxid (CO2) und dem globalen Klimawandel ist längst keine Theorie mehr sondern ein erwiesenes Faktum und von zentraler Bedeutung. CO2 gilt neben Kohlenmonoxid (CO) und den Stickoxiden (NOx) als eines der schwerwiegensten Treibhausgase in unserer Atmosphäre. Jene Gase verhindern das Abstrahlen der durch die Sonne gelieferte thermische Energie zurück in das Weltall. Dadurch erhitzt sich die Erde mehr und mehr, was letztlich seit ca. 200 Jahren stark, jedoch nicht ausschließlich, durch den Menschen verursacht wird.
@monicma: nanana, wir wollen die Kirche mal im Dorf lassen. Die Erderwärmung der letzten 100 Jahre beträgt gerade mal 0,8 Grad Celsius. Solche Klimaschwankungen hat es in den letzten 500000 Jahren immer gegeben und sie werden auch weiter stattfinden. Wenn in 50 Jahren jemand sagt, es kommt eine neue Eiszeit: was dann?
hier hat mal jemand anhand veröffentlicher Quellen (mit Angabe derselben!) nachgerechnet. Fazit: 0,038 Prozent CO2 sind in der Atmospähre; davon produziert die Natur 96 Prozent, den Rest, also vier Prozent, der Mensch*. Das sind dann vier Prozent von 0,038 Prozent also 0,00152 Prozent. Der Anteil Deutschlands hieran ist 3,1 Prozent. Damit beeinflusst Deutschland 0,0004712 Prozent des CO2 in der Luft. Damit wollen wir die Führungsrolle in der Welt übernehmen, was uns jährlich an Steuern und Belastungen etwa 50 Milliarden Euro kostet.“
Wasserdampf und atmosphärische Spurengase wie Kohlendioxid, Stickstoffdioxid,Methan und Ozon lassen die kurzwellige (sichtbare) Sonnenstrahlung durch die Atmosphäre weitgehend ungehindert auf die Erde passieren, absorbieren aber die im Gegenzug von der Erde abgegebene längerwellige Wärmestrahlung. Hierdurch erwärmt sich die Erde ähnlich wie in einem Treibhaus, und zwar auf eine Durchschnittstemperatur von 15° C. Ohne diesen natürlichen Treibhauseffekt wäre es um ca. 33° C kälter. Leben wäre dann nicht mehr möglich. Hauptanteil am natürlichen Treibhauseffekt hat Wasserdampf mit einem Beitrag von 62% und Kohlendioxid mit einem Beitrag von 21,8 %. Verstärkt wird der natürliche Treibhauseffekt durch zunehmende Emission der Spurengase Kohlendioxid, Methan und Distickstoffdioxid.Hierdurch verändert sich die Zusammensetzung der Atmosphäre, der hierdurch weiter verstärkte Treibhauseffekt führt zu Veränderungen der globalen klimatischen Gegebenheiten.
CO2 hin und Klimawandel her - Fakt ist dass uns langsam aber sicher die fossilene Brennstoffe ausgehen. Und auch Uran ist nicht viel da, sondern momentan noch für 40-45 Jahre. Alleine deshalb sollte man sich jetzt um´schauen, wo man seine Energie herbekommt. Sich jetzt umschauen tut weh und ist teuer, noch 10 oder 20 Jahre damit zu warten tut noch weher und wird dann noch teurer.
@hphersel: qui bono?
EIKE ist ein Zusammenschluss von Wissenschaftlern, die aus tiefstem Herzen davon überzeugt sind, CO2 trage nicht zur Klimaveränderung bei.
Dass deren Publikationen dann diesen Zusammenhang bestreiten, ist nicht ganz soooo überraschend.
Mit anderen Worten; die gesamt Klimadiskussion, die Konferenzen, der tatsächliche Anstieg der Temperaturen, die ganzen anderen Wissenschaftler, die das Gegeteil erzählen, die jagen alle einem imginären Bielefeld hinterher oder aber sind Teilnehmer einer gigantischen Weltverschwörung. Also in der Hinsicht kannst Du einen Club mit Starmax aufmachen.
Leider gibt es dazu keine einheitliche allgemeingültige Antwort. Einige Klimaforscher sind fest davon überzeugt, dass das CO2 die Ursache für den Klimawandel ist. Andere Forscher, wie zum Beispiel Joachim Seifert, der sich sicher ist, dass es nicht die Treibhausgase sind. Für ihn sind es keine menschengemachten Ursachen sondern die Abstände zwischen Erde und Sonne, die im Laufe der Jahre schwanken. So verändert sich das Klima, je nach Entfernung zur Sonne.