User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ich interessiere mich für die Ausbildung zur Erzieherin und hab gelesen, dass man da auch ein Unterrichtsfach Spielerziehung hat. Was genau hab ich mir denn darunter vorzustellen?

Frage Nummer 14978
Antworten (4)
Nicht so ganz einfach aber in etwa so zu verstehen. In der Spielerziehung soll Kindern beigebracht werden sich an Regeln (Spielregeln) zu halten, zu lernen wie man verliert bzw. sich auch als Gewinner verhält und natürlich damit in der Welt sich zurecht zu finden. Damit sollen also Sach-, Methoden-, Sozial- und Handlungskompetenzen dem Kind beigebracht werden.
Aber Achtung während der Ausbildung wird weniger gespielt, sondern eher theoretisch betrachtet warum man spielt. Vgl. u.a.
Das Fach vermittelt positive Aspekte für das Element "Spiel". Es lehrt welche Bedeutung das Spielen auf die Entwicklung eines jeden Menschen hat. Es vermittelt den zukünftigen Erziehern mehr Kompetenz in diesem ganz spezeillen Bereich, der für den pädagogischen Beruf eine wichtige Voraussetzung ist.
Auch beim Spielen geht es nicht nur um die reine Unterhaltung, sondern das Kind lernt auch etwas dabei. Und genau darum geht es in diesem Fach, eben darum wie man die Freude am Spiel weckt und vor allem wie man das Spielen sinnvoll gestalten kann, also so, dass es den Kindern Spaß macht und sie dabei zugleich etwas über sich, ihre Umwelt oder das Leben lernen.
Nunja beim Spiel lernen die Kinder einfach am schnellsten, in diesem Fach lernst du, wie du die Interessen und Wünsche der Kinder am besten nutzen kannst, um ihnen was beizubrignen. Und wie du indirekt für wichtige Werte Vorbild sein kannst. Sonst würden die Kinder im Spiel nur sich selbst überlassen werden.