User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ich möchte mir einen Roller kaufen. Ist ein Zweitakter oder ein Viertakter besser?

Ich muss häufig in die Innenstadt fahren. Bei öffentlichen Verkehrsmitteln sind mit das Umsteigen und die Wartezeiten zu aufwändig und Parkhäuser finde ich zu teuer. Ein Roller wäre eine Alternative.
Frage Nummer 614
Antworten (6)
Ich bevorzuge Viertakter, sie laufen ruhiger als Zweitakter, ziehen besser durch und brauchen weniger Benzin. Zudem könnte es eines Tages Probleme wegen der Abgase bei Zweitaktern geben. Habe über zehn Jahre Erfahrung mit einer 125er Vespa ET4 und bin immer noch sehr angetan. Der Wartungsaufwand ist kaum größer.
ich habe gehört, das zweitakter (vor allem bei kleinen motoren) deutlich robuster sein sollen.
ich hab zb noch keinen 50er roller gesehen, der 30.ooo km auf der uhr hat, zweitakter sind mir da aber schon einige begegnet.

das kann vllt auch daran liegen, dass der markt mit china-4er-taktern geschwemmt wird, und diese nunmal nicht so lange halten, jedoch günstig sind. die zweitakterroller sind meist qualitätsartikel von yamaha oder aprilia.

unter umweltaspekten sollte man einen viertakter wählen, aber ich sehe das nicht so eng, ein kleiner roller hat schließlich einen recht geringen verbrauch, und stößt dementsprechend kaum emmisionen aus,
Ich habe eine Vespa, die ist super und sorgt bei schönem Wetter gleich für Urlaubsfeeling. Damit bist Du alle Parkplatzsorgen in der City los; auch an langen Stau-Schlangen kannst Du Dich wunderbar vorbeischlängeln. Außerdem finde ich diesen Klassiker einfach kultig. Wenn Du nicht so oft und nur Kurzstrecken fährst, würde ich mich nach einem gebrauchten Roller umschauen.
Wenn Du nur kürzere Distanzen fährst, finde ich einen Roller mit 50 Kubik völlig ausreichend. Mit einem 125er Modell bist Du wesentlich schneller und kannst auch über Land fahren. Praktisch finde ich einen Viertakter, weil man ganz normales Benzin oder Super tanken kann, beim Zweitakter brauchst Du einen Mix-Kraftstoff mit Öl. Vom Preis her dürfte es beim Kauf keinen großen Unterschied geben.
Hier möchte ich zu bedenken geben: Motorroller und Mopeds mit Zweitaktmotor stoßen sowohl im Leerlauf als auch bei der Fahrt wesentlich mehr organische Aerosole aus als andere Kraftfahrzeuge. Bei den Kohlenwasserstoffen waren die Werte 124 Mal, bei Aerosolen bis zu 771 Mal höher. Demnach sind, obwohl die Motorroller nur einen geringen Teil der Verkehrsmittel auf den Straßen ausmachen, diese laut Studie für einen Großteil der schädlichen Abgase verantwortlich. Die Ergebnisse zeigen, dass Motorroller mit Zweitaktmotoren „asymmetrische Luftverschmutzer“ sind, die im „Extremfall für bis zu 96 Prozent der organischen Abgase in den Straßen verantwortlich“ sind. Bereits das Warten hinter einem Motorroller an einer Ampel kann „hochgradig gesundheitsschädlich“ sein.
Aha!