User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ich muss unbedingt neue Messer kaufen. Welche Materialien sind empfehlenswert?

Meine Messer sind total stumpf, und auch Schleifen bringt nicht mehr viel. Jetzt will ich mir endlich richtig gute Messer zum Kochen anschaffen, kenne mich aber nicht so gut aus, was ich nehmen soll.
Frage Nummer 7827
Antworten (10)
Nachdem hier der Haarspalterei, zu der ich auch neige, genüge getan wurde, hier eine vielleicht sogar brauchbare Antwort.
1. Messer aus Stahl. Keramik ist quatsch, weil man es nicht reparieren kann. Wenn's eine Schlag bekommt ist's kaputt.
2. Messer in einem Messerblock aufbewahren. In der Schublade schlagen sie an und werden stumpf.
3. Messer nie in die Spülmaschine.
4. Schleifen bringt immer etwas, man muss es aber richtig machen. Die meisten Messerschleifer für die Küche taugen nichts.
5. Gute Messer kosten viel Geld.
6. Das richtige Messer für den richtigen Zweck.
Ich hoffe, diese Stichworte helfen.
um es zu vervollständigen: es lohnt sich das "Abziehen" mit einem Wetzstahl zu erlernen, vielleicht haben Sie ja ein Stammrestaurant...für ne gute Flasche Wein wird Ihnen der Chefkoch das auch mal beibringen
Messer NIEMALS in einen Messerblock sondern NUR an eine Magnetleiste.
Man muss die Magnetleiste nicht über dem Herd befestigen. Das Einschieben des Messers in den Block Beschädigt die Schneide. Fragen Sie einen richtigen Koch, der wird es Ihnen bestätigen.
wieviel Messer benutzt Ihr eigentlich? Ich benötige meist nur ein großes Kochmesser, hin und wieder für Fisch eins mit elastischer schmaler Klinge, ein "Tantchenmesser"" fürs kleine. Den Begriff Tantchenmesser erläutere ich gerne bei Bedarf.
Kommt drauf an, wie du arbeitest, die besten „Hausfrauenmesser“ sind die von Windmühle. Die kann man richtig gut nachschleifen, sind einfach genial. Wenn du große Chefkochmesser willst, nimm die japanischen mit gefaltetem Stahl. Haben ne schöne Marmorierung, an der man die Qualität erkennt.
Generell werden Messer aus Messerstahl gefertigt. Gibt es in einer deutschen, japanischen oder amerikanischen Variante. Ich kenne einige, die auf japanische Messer schwören. Keramikmesser sind auch toll. Unheimlich scharfe Klingen. Man muss nur pfleglich damit umgehen. Wenn man sie fallen lässt oder an harte Kanten stößt, kann schnell was rausbrechen.
Ich habe bisher gute Erfahrungen mit Küchenmessern von Justinus gemacht.
Ein 20 cm-Kochmesser, ein 15 cm-Allzweckmeser, ein kleineres für kleine Schnippelarbeiten - alle mit glatter Klinge. Dann noch ein mittelgroßes mit Wellenschliff, damit kann man auch mal Gefrorenes schneiden.
Zum Schärfen der Messer nehme ich einen Wetzstein, gibt es preiswert beim Landhandel - hält ewig und schärft fix!
Alle Messer hängen gut erreichbar an einer Magnetleiste (aus dem schwedischen Möbelhaus) und sehen nie die Spülmaschine von innen. Messerblöcke mag ich nicht - die stehen immer irgendwie im Weg rum und man sieht nie gleich, welches Messer wo steckt.
Gute Messer, gut gepflegt, sorgfältig gereinigt und immer gut getrocknet, halten sehr lange und müssen durchaus kein Vermögen kosten. Die Preisunterschiede sind aber enorm! Nehmen Sie sich beim Kauf Zeit, das Messer muss "passen" und gut in der Hand liegen. Teure Keramik- oder Japanmesser brauche ich nicht!
Hallo! Ich habe mir vor drei Jahren ein Messerset aus Damaststahl gekauft. Dieser Stahl ist auf eine besondere Weise gehärtet und stumpft nur ganz wenig ab. Selbst bei täglichem Gebrauch bleiben die Messer wunderbar scharf.. Nur gelegentlich schärfe ich sie mal nach. Ansonsten habe ich gutes von Keramikmessern gehört, die habe ich allerdings noch nie getestet.
schreiben die Schweizer eigentlich so viele Begriffe anders als wir oder ist die da angepriesene Seite von einem Holländer aus dem Rumänischen übersetzt worden?