User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Ich spiele mit dem Gedanken, mir eine Kaffee-Kapsel-Maschine zuzulegen. Welche Hersteller bzw. Kapseln/Automaten können miteinander kombiniert werden, bzw. geht das überhaupt?

Frage Nummer 41903
Antworten (13)
Nimm lieber eine mit Pads. Diese Kapseln sind zum Teil noch aus Kunststoff/Aluminium und der globale Müllberg wird immer größer. Die Pads kannst Du nach Gebrauch in die Biotonne werfen.
Ich habe schon lange experimentiert und bin voll überzeugt von den Kapseln.
Die Kapsel geht in den "gelben Sack" nach Gebrauch (gelber Punkt)
Die Kaffeeauswahl ist riesig und kommt an den professionellen Barista heran.
Ich hatte einen Vollautomat und eine Mokkamaschine.
Der Vollautomat verdreckte dauernt (Schimmel) und benötigte "professionelle" Reinigung.
Das gefällt mir bei den Kapseln am besten, die Hygiene, neben der Auswahl an guten Kaffees. By the way, schau wo ein Ness**** Shop ist und probiere es dort aktive selber aus. NB Ich bekomme für die Werbung nix.
Ich halte nix von diesen Kapselmaschinen. Man ist darauf augewiesen die völlig überteuerten Kapseln eines einzigen Herstellers zu kaufen. Kapseln von Alternativlieferanten funktionieren oft nicht richtig, können sogar die Maschine beschädigen.
Kauf die einen Espresso-Siebträger und eine Kaffemühle. Damit kannst Du alle Kaffesorten brühen und hast immer frisch gemahlenen Kaffe statt irgendwelcher Kapseln mit unbekanntem Inhalt.
Ich halt nix von den Siebträgern und Pads.
Die richtig Guten liegen in einem Bereich der es mir nicht erlaubt zu investieren.
Service und Wartung noch dazu.
Meine kleine Siebträgermaschiene (150€) ging nach 15Monaten in den Müll obwohl sie nicht kaputt war, einfach nur unbefriedigend das Ergebnis (theorethischer Druck 15 bar aber .....)
Meine neue Kapselmaschine einfach gut, vielfältig, sauber und mit ~35cent /cup OK (für mich).
Eine simple Espressokanne liefert schon mit gemahlenem Kaffee gute Ergebnisse, in Verbindung mit einer "altertümlichen" Sassenhaus-Kaffeemühle" und wirklich guiten Bohnen ist es ein absolutes Highlight. Wozu also dieser immer mehr ausufernde Hightec-Sch......???
Hatte auch längere Zeit eine Kapsel-Maschine. War anfangs auch vom Kaffee überzeugt und hab relativ viel davon getrunken. Bin jetzt aber auf eine Kaffeemühle und eine Siebträgermaschine umgeschwenkt. Die Gründe dafür liegen meiner Meinung klar auf der Hand: sehr große Auswahl von verschiedenen Kaffeesorten (v.a. bei Kleinröstern), der perfekte Geschmack und v.a. der Preis.

Natürlich ist es einfacher und weniger Zeitaufwendig mit einer Kapselmaschine guten Kaffee oder Espresso zu zaubern. Mit einem Siebträger dauert es halt länger, macht aber viel mehr Spaß:-)
Die Frage ist wieviel Kaffee getrunken wird.
Tassimo macht zum Beispiel einen sehr guten Kaffee aber die Kapseln sind sehr teuer und es gibt keine Nachbauten wie bei Nespresso. Dort bekommst du Kapseln schon für unter 20 cent und die schmecken auch sehr gut. Einen Test über Kapselmaschinen findest du hier: Kapselmaschinen Test
Gast
Tja, irgendwie glauben manche Menschen ernsthaft, das hier wäre eine kostenlose Werbeplattform und man könnte sich die Kosten für normale Werbung erschleichen, sprich sparen.
Nun, ich bleibe bei frischem, selbst aufgebrühten Filterkaffee. Die meisten anderen wohl auch. Und selbst wenn ich mir irgendwann mal so eine Kaffeemaschine zulegen würde, dann ganz bestimmt nicht bei solchen Schleichwerbern.
100 % Arabica, Mezcla oder Bellaroma, aber sehr gering dosiert, da ich tagsüber eher zu viel Kaffee trinke und mir sonst der Kreislauf durcheinander gerät. Der Geschmack ist trotzdem da.
Und die Stärke sprich die Menge des verwendeten Kaffees kann ich mit so einer Maschine eher nicht dosieren, die Kapseln haben ja immer die selbe Menge intus.
Was wollt Ihr Werbefuzzys also hier bewirken?
Tassimo macht nur den Produzenten froh. So einen chemischen Dreck kann man nur als Rohrfrei bei verstopften Duschen und Toiletten benutzen. Aber trinken? Nee danke.
Gast
Ich kann Celsete nur zustimmen!
Gast
Meine Eltern haben bei jeder neuen Kaffeekanne diese erst einmal mit den dazugehörigen Tassen ausgemessen. Je nach Anzahl der in die Kanne passende Flüssigkeit wurde ein Löffel Kaffee berechnet. Zuzüglich einen Löffel für den Kaffeesatz. Alles mit kochendem Wasser übergossen, ziehen lassen. Tropfschutz, gab es früher tatsächlich, an die Kanne. Fertig. Ich glaube der Kaffee nannte sich "türkisch"!
Mit einer Kapselmaschine komme ich auf einen Kaffeepreis von 40 Euro / Kilo. Dafür bekomme ich 5 Kilo Eduscho Reizarm. Tolle Wurst. Wir trinken bestimmt 10 Tassen Kaffee am Tag. Da ist der Tassenpreis für Kaffee aus einer Pad- oder Kapselmaschine einfach zu viel.
Trinke ich in einem Einpersonenhaushalt eine Tasse am Tag, macht mir der Mehrpreis nichts aus, da geht die Bequemlichkeit vor.
Gast
ich mag diese Kaffee-Kapsel-Maschinen.Selten ausreichend gereinigt, die Milch um Aufschäumen schon 7 Tage alt und dann der Gedanke nicht selbst so eine Kaffee-Kapsel-Maschine entwickelt zu haben - ich armes Würstchen.