User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ich suche kleine Motivationshilfen zum Sport machen, die man in den Alltag einbauen kann. Ich bin dankbar für jeden Tipp.

Frage Nummer 35133
Antworten (6)
Abends schon die Laufschuhe für den nächsten Morgen vor's Bett stellen.
Es ist nicht immer leicht, sich zum Sport zu motivieren. Erfahrungsgemäß kann es schon sehr hilfreich sein, sich mit anderen zum gemeinsamen Sport zu verabreden. Dadurch steigt die Hemmschwelle, dem Schweinehund den Vorzug zu geben.
Zudem macht es Sinn, den Sport mit etwas Angenehmen zu verbinden. Beim Joggen oder Radfahren lässt sich zum Beispiel hervorragend die nähere Umgebung erkunden. Oder man hört sich ausschließlich zu den Trainingseinheiten ein spannendes Hörbuch an.
Den inneren Schweinehund zu überwinden, bedarf schon ungewöhnlicher Maßnahmen. Kleb an jeden Spiegel, den du in deiner Wohnung hast, einen Zettel mit einem motivierenden Text. Sowas wie "ich bin zu dick" oder " Der Nachbar läuft mir davon". Ich bin sicher, dass du ein paar zermürbende Wahrheiten aufschreiben kannst, schließlich kennt dich niemand so gut wie du!
Mit folgenden Motivationshilfen kann man den inneren Schweinehund eventuell ganz gut überlisten: Erkältet zu sein, ist sehr unangenehm. Beim Joggen oder Walken ist man bei jeder Witterung im Freien und der Körper wird abgehärtet. Auch wenn es einmal regnet: ganz bewusst den Lauf durch den Regen genießen und die Erfahrung damit genießen und nicht negativ belegen. - Täglich 20 Minuten Sport helfen schon dabei, die Haut besser zu durchbluten und sie straffer werden zu lassen. - Unterschiedliche sportliche Aktivitäten starten: 5 Minuten Seilspringen bei richtig fiesem Wetter können genauso viel Spaß machen, wie bei schönem Wetter eine Runde mit den Inlineskatern. Rad fahren ist genau so gesund. Einfach mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren. Man kommt richtig wach und frisch zum Job und hat das angenehme Gefühl, sich bereits bewegt zu haben.
Generell beruhen solche Tricks darauf das Belohnungszentrum des Gehirns zu aktivieren. Sprich den Dopaminspiegel und sekundär den Serotoninspiegel im Körper zu heben. Daher funktionieren auch keine Foltermethoden wie z.B sich Fotos von untrainierten Menschen anzuschauen. Wenn sie frisch verliebt sind kann also zum Beispiel ein inniger Kuss Ihres Partners als Belohnung ausreichen. Wenn da keiner ist, kann auch wenn dies widersinnig klingt ein kleines Stück Schokolade nach dem Training helfen. Dies sollte dann nach kurzer Zeit nicht mehr nötig sein, da der Sport ihnen von alleine den Dopaminspiegel hebt.
Gast
Gummibärchen