User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ich verzweifele. Ich bin Gymnasiast und eigentlich gut in der Schule, aber die Quadratwurzelfunktion will nicht in meinen Kopf. Wer hilft?

Frage Nummer 20114
Antworten (10)
2+2=4. Wurzel aus 4 = 2 (oder auch -2, für die ganz pfiffigen)
OK, ist zwar mathematisch richtig, aber es sollte natürlich 2*2 = 4 heißen.
@Highspeed

Das stimmt nicht ganz. Die Wurzel liefert nach Definition immer eine positive Zahl, d.h.
Wurzel aus (4)=2 aber nicht -2.
Genauer gesagt, liefert die Wurzel eine nicht negative Zahl, da die Wurzel aus null null ist.
Die Umkehrfunktion -2*-2 = 4 ist aber trotzdem richtig.
Die Quadratwurzelfunktion liefert keine negativen Zahlen, die Quadratwurzel schon.
Die Wurzel aus X entspricht Y. Wenn man variable Zahlen einsetzt und diese auf einem Graf darstellt, erhält man die gesuchte Funktion. Sämtliche Zahlen die für X eingesetzt werden können liegen auf diesem Graf. Die Funktion erreicht niemals den negativen Wert.
@ Highspeed
Die Kubikwurzel kann aber durchaus eine negative Zahl sein, aber auch nur dann, wenn
der Radikant negativ ist. Aus negativen Zahlen kann man übrigens auch die Wurzel ziehen. Das Ergebnis ist dann eine imaginäre Zahl.
Die Funktion lautet: Wurzel x = y, wobei x immer eine positive Zahl sein muss, y ist die Quadratwurzel aus x (bei x = 9 ist y = 3). Zur graphischen Darstellung setzt man für x beliebige Werte ein, berechnet y und überträgt das Ganze in ein zweidimensionales Koordinatensystem.
Die allgemeine Form lautet: Wurzel von x = y. In diese Funktion lassen sich nun beliebig viele Werte eintragen und im Koordinatensystem auch entsprechend markieren. Verbindet man im Koordinatensystem die einzelnen Punkte, die man ermittelt hat, erhält man den entsprechenden Graph der Funktion.