User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ich werde auf der Arbeit gemobbt und will da einfach nur raus! Gibt es eine Möglichkeit für mich, die ALG I Sperre beim Amt zu umgehen?

Frage Nummer 45828
Antworten (4)
Klar, vertehe ich Ihre Ängste und Probleme.

Wie können wir uns mal treffen?
Mobbing ist immer ein Fall für sich,Zuerst mal mit dem Arbeitgeber sprechen und ihn aufklären.
Er hat mitwirkungspflicht das mobbing zu entschärfen und auch abzustellen.
einzelne Mobbinghandlungen sind strafbar und können auch zur Anzeige gebracht werden.
Natürlich muss man das auch beweisen können.
Ist die psychische Belastung so extrem das man es nicht mehr aushält sollte man einen Arzt aufsuchen.
Bei einer Kündigung in diesem Falle muss beim Arbeitamt ein bogen ausgefüllt werden und dem kann man ein GA vom Arzt hinzufügen. dann darf das Amt auch keine sperre verhängen.
Ja, die gibt es. Zuerst sollte man sich von seinem Hausarzt krank schreiben lassen und zwar direkt mit der Diagnose "Mobbing". Der Arzt wird später vom Arbeitsamt ebenfalls gefragt und muss dann ein Gutachten abgeben, ob eine Arbeitsaufnahme am alten Arbeitsplatz überhaupt zulässig wäre. Jeder Fall wird einzeln geprüft. Wenn es sich um tatsächliches Mobbing handelt, braucht man keine Sperrfrist zu fürchten.
Ja,die gibt es gehe zu einem Arzt,schildere ihm dein problem.Mobbing macht krank und ist auch gesetzlich nicht vertretbar.
Meisst geben die Hausärzte dann eine Überweisung an einen Psychologen weiter.
Auf dem Arbeitsamt musst du einen Bogen ausfüllen, warum Du selbst gekündigt hast.
Günstig wäre es dann auch noch einen Brief von einem Arzt zu erhalten der dir bestätigt das du auf Grund dessen krank geschrieben warst. Dann sollte es keine sperre geben.
Allerdings kannst du auch deinen Arbeitgeber bitten Dir eine Betriebsbedingte Kündigung auszuschreiben.Diese muss das Arbeitsamt akzeptieren.