User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ich werde Nachts immer mal wieder durch Wadenkrämpfe geweckt. Warum macht mein Körper das? Und was kann ich dagegen tun?

Frage Nummer 47258
Antworten (6)
waalwickl
Das kann verschiedene Ursachen haben, in der Regel liegt allerdings ein Megnesiummangel vor. Es gibt allerdings auch viele andere Ursachen (zb. verkalkte Arterien, Diabetes etc.), weshalb Du in letzter Konsequenz - immer bei medizinischen Fragen - deinen Hausarzt besuchen solltest.
Krämpfe entstehen vor allem bei einer Überlastung der Muskeln. Bei der Anstrengung spannen sich die jeweiligen Muskelfasern an und ist diese Anstrengung ein Stück zu hoch, so kann es danach häufig zu Krämpfen kommen. Zu empfehlen ist hierbei, dass man die tägliche Einnahme an Magnesium ein wenig hochschraubt, dass wirkt in erster Linie positiv bei Krämpfen.
beim aktuellen Wetter kann es aber auch daran liegen, dass Du tagsüber nicht genug getrunken hast...
Wissenschaftler streiten noch darüber, warum diese Wadenkrämpfe nachts so verbreitet sind. Immerhin leiden fast 40% aller Menschen darunter. Als vorbeugende Maßnahme kannst du Magnesium und Chinin einnehmen, das bekommst du für wenige Euro in der Apotheke. Magnesium hilft vor allem dann, wenn dein Mineralstoffhaushalt unausgeglichen ist. Achte immer darauf, viel zu trinken.
Die häufigsten Ursachen für Wadenkrämpfe sind Störungen im Elektrolythaushalt wie zum Beispiel Magnesiummangel, Überanstrengung bei der Arbeit und beim Sport, Übermüdung, Langzeiteinnahme von bestimmten Medikamenten, Durchblutungsstörungen in den Beinen, Nervenstörungen in den Muskelfasern und Arthrose im Kniegelenk:Vorbeugen kann man durch Einnahme von Magnesium, gesunde Ernährung etc. Am besten zu einem Arzt gehen und abchecken, ob nicht etwas ernsthaftes dahintersteckt.