User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ich will aus der Kirche austreten. Auf was muss ich mich da einstellen und wo beantrage ich sowas?

Frage Nummer 22244
Antworten (7)
Das ist in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich geregelt. In NRW zum Beispiel gehst du zum nächsten Amtsgericht. In Ba-Wü macht man es, wenn ich mich recht entsinne, auf dem Standesamt. Am besten gibst du "Kirchenaustritt" und dein Bundesland in eine Suchmaschine deines Vertrauens ein. Du kannst auch beim Pfarrer nachfragen, der wird es ebenfalls wissen. Deine Heimatgemeinde erhält eine Mitteilung über den Austritt. Das ist eigentlich alles.
Nicht ganz alles - es kostet dich was ...

Anschliessend aber wird's billiger...
Ewiges Höllenfeuer!
;-)
Du musst nur ein formloses Schreiben an das Standesamt richten. Es kostet etwa zehn Euro, die Daten in deiner Akte ändern zu lassen. Und dein Pfarrer kommt möglicherweise auf dich zu und fragt nach dem Grund. Du bist aber nicht verpflichtet, ihm zu antworten.
Das hab ich vor zwei Jahren auch gemacht - ist ganz einfach. Einfach zum Standesamt gehen, da wird dir dann das entsprechende Formular zum Unterschreiben vorgelegt. Also ein einfacher Vorgang und dann musst Du keine Kirchensteuer mehr zahlen. :-) Bei mir war es auch nicht so, als ob ich dann von der Kirche dazu noch etwas gehört hätte oder der Pfarrer auf mich zugekommen wäre.
Normalerweise beim Wohnsitz-Amtsgericht: Anrufen und nachfragen. Auf jeden Fall muß man persönlich erscheinen (mit PerSo) und das ganze auch (persönlich) unterschreiben.
Formloser Antrag reicht da nicht. Es kostet eine geringe Gebühr (so um die 10,- €).
Ob und wieviel ein Kirchenaustritt kostet kommt darauf an wo du Deinen Wohnsitz hast. In Berlin ist der Austritt kostenlos, in Baden Württemberg legt das jede Gemeinde selber fest und der Austritt in der Nachbargemeinde zwei Kilometer weiter kann die Hälfte oder das Doppelte kosten. Genau Infos hier:

Bei mir waren es 40 D-Mark (von wegen 10 Euro), vom Taschengeld bezahlt und ich fand die Höhe der Gebühr eine Frechheit, v.a. da man für so viel Geld eine Bestätigung auf handgeschöpftem Papier mit Wasserzeichen und Prägung und handgemalter Goldverzierung erwartet - aber es ist das schäbigste Papier bedruckt mit dem ältesten Drucker den sie hatten (damals auf dem Standesamt).