User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ich will Holzarbeiten selbst machen und suche eine Drechselbank gebraucht, worauf soll ich achten?

Frage Nummer 2960
Antworten (7)
für die Größe der Werkstücke sind natürlich Spitzenhöhe und Spitzenweite wichtig.Eine 2-fach gelagerte Spindelwelle verhindert Vibrationen. Der Spindelstock sollte ein großes Normgewinde (M33) für die Gewindefutteraufnahme besitzen.
Eine Verstellung der Handauflage mit Schnellverschluß ist wesentlich praktischer als eine verschraubte. Das Maschinenbett sollte aus Grauguss sein ,d.h. möhlichst schwer, die Motorabgabeleistung nicht unter 0,5 Kw liegen. Vorsicht: die Aufnahmeleistung ist meist viel höher !! Mit einer Kopiervorrichtung lassen sich exakte Duplikate herstellen. Die "Drechselbänkchen", an denen man eine Bohrmaschine als Antrieb dranhängt sind rausgeschmissenes Geld.
Ansonsten : viel Spaß beim Drechseln
p.s. da fällt mir noch ein: alle Sorten von abgelagertem Obsthölzern eignen sich fantastisch zum Drechseln
Also für den Anfang reicht bestimmt ein handlicheres Modell. Doch bei den günstigen Geräten ist es mit der Genauigkeit oft nicht so (stärkere Stöße, Vibration), aber wenn die Drechselbank gebraucht ist, kannst du auch ein gutes Modell günstig erwischen.
Da stimme ich meinem Vorredner zu: Eine bewährte Drechselbank gebraucht zu kaufen, ist oft klüger als ein unzuverlässigeres neues Modell. Schau mal auf die Seite www.drechselnundmehr.eu, hier findest du Infos zu allem was du für den Start in dein neues Hobby brauchst!
Ich habe vor allem auf gutes Werkzeug gesetzt. Und das hat sich auch bezahlt gemacht. Natürlich, wenn du eine „exklusivere“ Drechselbank gebraucht zu einem vernünftigen Preis findest, ist das der Idealfall für den Anfang. Vor dem Kauf sollstest du allerdings einen Fachmann fragen!
Habe mich jetzt auch lange mit der Frage beschäftigt und mich auf diversen Foren und Websites eingelesen. Ich denke es macht es gerade bei Drechselbänken für den Hobbybereich nicht viel Sinn gebraucht zu kaufen. Die Ersparnis ist wohl nicht enorm lohnend, v.a. wenn man bedenkt, dass meistens keine Garantie mehr gibt. Mit einer unverhofften Reparatur können die Kosten schnell unangenehm in die Höhe gehen.

Will man eine große, leistungsstarke Maschine , welche bei einer Neuanschaffung im drei- bis fünfstelligen Bereich ist, kann die Sache auch anders liegen, da man hier oft einfach sehr viel Geld sparen kann.
Ich verlinke einen guten Artikel, in dem noch etwas ausführlicher beschrieben, worauf zu achten ist.
Link: Drechselbank kaufen - Worauf achten?.
Man sollte sich die Sache mit dem gebraucht kaufen also auf jeden Fall gut überlegen! Und wenn, dann sollte man jemanden haben, der sich wirklich gut mit Drechselbänken auskennt.
Auch für den Hobbybereich würde ich mir keine gebrauchte Drechselbank kaufen. Wie oben schon geschrieben wurde, hast du keine Garantie mehr. Was machst du, wenn du sie einen Monat hast und dann ist sie kaputt? Dann musst du dir wieder eine besorgen, egal ob wieder gebraucht oder neu, du musst wieder Geld investieren. Es gibt schon neue Drechselbänke, die preiswert sind. Wir haben unsere bei hsh24 gekauft. Haben erst bei den Gebrauchten geschaut, bei der neuen Drechselbank haben wir ein paar Euros drauf gelegt und haben Garantie und einfach eine neue Maschine. Kauft Dir eine neue Bank, bevor du dich mit einer Gebrauchten rumärgerst.