User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ich will mein Konto ändern und die Bank wechseln. Ist das ein großes Prozedere und wie läuft das mit den Daueraufträgen?

Frage Nummer 25389
Antworten (12)
Peu a peu is t richtig. Und online leicht zu bewerkstelligen (wobei Einnahmen/Einzahlungen im richtigen Verhältnis zu den Ausgaben/Daueraufträgen stehen sollten, um nicht ins Minus zu laufen). Behalte beide Bankverbindungen parallel für etwa ein Jahr - wichtig füreventuelle CreditScore-Anfragen. Und: zwei Konten sind stets besser als nur eines.
Oft kümmern sich auch dir Banken drum und informieren alle die eine Einzugsermächtigung haben und übernehmen Deine Daueraufträge, nein, nicht die Zahlung. Du musst denen allerdings die entsprechenden Daten geben.
Das ist längst nicht so kompliziert, wie man vielleicht befürchtet. Du gehst einfach zur neuen Bank, gibst denen alle Kontoinformationen, und die machen dann alles. So war es jedenfalls bei mir, und so solte wohl jeder vernünftige Service funktionieren. Selbst Fonds zu übernehmen, stellt überhaupt kein Problem dar.
D.A. bei der alten Bank stornieren / kündigen, bei der neuen Bank anlegen, online möglich, that´s it!
Bei Daueraufträgen überweist ja Du selbst, die sind also kein Problem. Du stoppst sie zum Zeitpunkt X bei der alten Bank und startest sie zum Zeitpunkt Y bei der neuen. Den Stellen, von denen Du Geld bekommst (Arbeitgeber) bzw. die Geld per Lastschrift abbuchen (Strom, Telefon etc.) musst Du die neue Kontoverbindung mitteilen. Erst wenn alles läuft, kündigst Du das alte Konto.
Man kann auch das alte Konto und das Depot von der neuen Bank übertragen (einziehen) lassen. Es kann da allerdings sein, dass man ein paar Tage lang nicht ans Geld kommt, weil die alte Karte schon gesperrt und das Geld noch nicht auf der neuen angekommen ist. Das heisst, reichlich mit Bargeld eindecken in der Übergangsphase.
die meisten banken bieten einen wechselservice an, kümmern sich also um alles, was damit zusammenhängt: schließung des alten kontos, einzug des guthabens usw. meist müssen daueraufträge bei der neuen bank neu eingerichtet werden. auch für lastschrift musst du den jeweiligen empfänger selbst informieren, bekommst dafür aber in der regel vordrucke.
Das ist auch immer abhängig von der Bank, aber eigentlich sollte es keine größere Angelegenheit sein. Wenn Sie der neuen Bank den Auftrag geben, das Konto zu übernehmen, dann geht das ziemlich reibungslos vonstatten. Sie sollten aber trotzdem ein Auge auf die laufenden Abbuchungen haben, falls sich beim Transfer ein Fehler eingeschlichen hat.
Heutzutage ist das zum Glück überhaupt keine komplizierte Angelegenheit, weil es Banken gibt, die für einen alle Formalitäten und Dinge erledigen, wie zum Beispiel der Umzug von Daueraufträgen etc..

Informiere Dich doch einfach hier mal, was die verschiedenen Banken anbieten, auch schon wegen der Konditionen! Bei manchen hat man dann sogar eine kostenlose Kreditkarte und kostenlose Kontoführung auch ohne monatlichen Geldeingang!

http://www.online-konto-24.de
Ein Kontowechsel ist heutzutage keine große Sache mehr, da viele Banken einen Wechselservice anbieten und sich um die Übertragung der Daueraufträge etc. kümmern! Allerdings ist es dennoch ratsam, das alte Konto noch eine Weile weiterlaufen zu lassen, damit wirklich alles glatt läuft!

Hier gibt es mehr Infos:

Neues Bankkonto eröffnen – die besten Anbieter
Gast
Herr Henning,
bitte Contenance!
Die Reduzierung auf Pipi und Kaka sind nicht hilfreich bei hochgeistigen Auseinandersetzungen.