User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ich will, mir selbst zuliebe, einen Antrag auf Gehaltserhöhung stellen. Da ich aber natürlich weiß, dass hier die Form und der Inhalt sehr wichtig sind, will ich das nicht allein machen. Ich arbeite als Büroangestellter. Was soll ich reinschreiben?

Frage Nummer 16466
Antworten (5)
bloß keine Schriftform - und erst recht kein "Antrag". Schon alleine deswegen, weil Anträge gerne abgelehnt werden. Beantrage lieber ein persönliches Gspräch, auf das Du Dich in Ruhe vorbereiten solltest. Warum soll Dir Dein chef mehr Geld bezahlen? Im Sinne von: Was hast Du in letzter Zeit für die Firma geschafft, was eine Lohnerhöhung rechtfertigen würde? Verboten sind Vergleiche mit Kollegen (Neid!) oder Hinweise auf gestiegene Lebenskosten (Dein Privatvergnügen!) . Auch Dorhungen ("sonst suche mir einen anderen Job!") sind eher kontraproduktiv. Bleibe sachlich und BEGRÜNDE Deinen Wunsch mit Deiner Arbeitsleistung ("ich war am Erfolg des Projektes xy in dieser und jener Stelle beteiligt") . Sonst wird's nicht klappen!
Di solltest dich erst einmal ganz in Ruhe hinsetzen und dir genau überlegen, was eine Gehaltserhöhunh rechtfertigen würde. Hat sich dein Aufgabengebiet vergrößert, übernimmst du mehr Verantwortung, bist du stets zuverlässig und engagiert? Diese Punkte gehören in den Antrag, der freundlich und fordernd, aber nicht unverschämt ausfallen darf.
Wenn Du mehr Gehalt haben möchtest, dann musst du das natürlich begründen. Das geht nur, wenn Du alle deine zusätzlichen Tätigkeiten aufzählst. Das muss natürlich über das Maß hinausgehen. Es reicht nicht aus zu sagen, dass Du so viele Überstunden machst. Mach Dir eine Liste, warum DU der Meinung bist, dass dir eine Erhöhung zusteht. Das hilft beim Antrag.
Guten Tag! Eine Erhöhung des Gehaltes muss gut begründet sein, um nicht sofort abgeschmettert zu werden. Zum einen könnte man auf die allgemein gestiegenen Lebenshaltungskosten und auf einen Inflationsausgleich verweisen, zum anderen kann die eigene gestiegene Arbeitsleistung in Menge und Qualität einen Grund liefern.
Antwort 1 ist korrekt. Und wirklich, nicht mit Kündigung drohen! Es könnte sein, daß der Chef sofort zustimmt. Besser ein Zwischenzeugnis verlangen (dient zur Vorlage bei evtl. neuen Arbeitgebern). Das bringt automatisch ein Nachdenken über Deinen Wert für die Firma (und nur darum geht es) in die Köpfe.