User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Idiotentest ab 1,1 Promille

ist Knallhart-Plan gegen Suff am Steuer gerechtfertigt?
Frage Nummer 3000034279
Antworten (15)
In Deutschland ist alles gerechtfertigt, was die jeweilige Regierung als Hilfe für den unmündigen Bürger bestimmt.
Wir Grünen fordern: 0,0 Promille im Straßenverkehr, Idiotentest ab 0,1 Promille. Danke für den Applaus.
Dorfdepp, ich dachte wir sind die Rechten?
der Verkehrsgerichtstag ist auch nicht ansatzweise eine Veranstaltung der Grünen. Dort herrscht "Law and order" vor. Würde der Bundestag nur von den Mitgliedern des Verkehrsgerichtstages gewählt, hätten CDU/CSU wahrscheinlich eine verfassungsänderungsfähige Mehrheit.
Aber hauptsache mal gestänkert ...
Primus, Spaß muss sein. Bei den Grünen weiß man nie so genau, ob es noch ernst gemeint oder schon Parodie ist. Alles im grünen Bereich, wir bleiben auf dem rechten Weg.
Alles klar, Dorfdepp. Auf gute Kameradschaft!
@ ing793
Nein, der Verkehrsgerichtstag ist eine Veranstaltung von Wichtigtuern, die politisch nichts zu melden haben. Früher galt eine Grenze von 1,3 Promille, jetzt sind es 0,5. Ob das zuviel oder zuwenig ist, kann ich nicht beurteilen, aber in diesem Rahmen einen Idiotentest ab 1,1 Promille festsetzen zu wollen, ist mit Sicherheit überzogen. Die Hardcore-Säufer fahren mit 2 Promille und mehr.
Gast
"""Die Hardcore-Säufer fahren mit 2 Promille und mehr."""
Und solche gehören m.E. runter von der Straße. Ohne wenn und aber!!
Ist man mit 1,1 Promille schon ein Hardcore-Säufer, der zum Idiotentest muss?
Insbesondere, wenn Radfahrer noch (!) mit 1,6 Promille fahren dürfen? Wo bleibt da die Verhältnismäßigkeit?
Kleines Rechenbeispiel. Ihr fahrt mit 30km/h durch die Ortschaft, das sind 8,3m/s. Könnt ihr euch 8m vorstellen? Nun fährt ein 10jähriges Kind auf dem Gehweg in eure Richtung mit 8km/h auf dem Skateboard, gerechnet 2.8m/s. Ihr seid mit 1 Promille unterwegs und die Reaktionszeit hat sich verdreifacht, statt einer Sekunde sind das nun 3 Sekunden. Das Kind verliert die Kontrolle über das Skateboard und kommt in 40m Abstand auf die Straße, eure Reaktionszeit bringt euch rund 25m weit, das Kind kommt rund 8m entgegen, Restdistanz etwa 7m, jetzt kommt die Zeit, bis die Bremsen greifen und die Bremswirkung das Fahrzeug anhält. "Ihr überrollt das Kind und es ist verletzt oder tot."
Neue Rechnung.
Ihr seid nüchtern, Rektionszeit eine Sekunde oder 8,3m, das Kind kommt euch 2,8m entgegen. Grob sind das 11m und ihr habt 29m zur Bremswirkung und zum Stillstand. Kapiert?
Das ist unbestritten, rayer. Fraglich ist m. E. die MPU an sich.
Primus
Hier bin ich bei Dir, die MPU ist für mein Verständnis menschenunwürdig. Die Promillegrenze kann ich nur unterstützen.
Schön dass wir einer Meinung sind. Allerdings muss eine MPU menschenwürdig sein, da dergleichen, soweit mir bekannt, weltweit nur in D, als Doppelbestrafung zulässig ist. Da unsere Gesetze, ebenso wie der Papst, unfehlbar sind, steht Dir keine Kritik zu. *g*
@Dorfdepp: mit Deiner Meinung zum Verkehrsgerichtstag und Deiner Einstellung zum "Idiotentest ab 1,1" kann ich mich sehr gut anfreunden, um nicht zu sagen, es findet meine Zustimmung.