User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Im Freundeskreis sind wir uns nicht einig: Was macht einen echten Malt Whisky aus?

Frage Nummer 2034
Antworten (8)
Naja, erstmal der Preis. Natürlich auch der Geschmack, man sollte schon den Torfboden schmecken, die rauhe schottische See, u.s.w. Es ist wohl das gleiche wie bei dem Wein: man kann auch für weniger Geld fast genau so gute Qualität bekommen.
Man kann allgemeine Anforderungen an einen Brand stellen, zB, dass die Geschmacksnuancen ausbalanciert und integriert im Geschmackerlebnis bleiben und die Alkoholschärfe ergänzend und nicht dominant den Brand beeinflusst. Malt selbst wird durch diese Faktoren geschmacklich geprägt: (1) gemaischte Gerste (2) die über einem (2) Torffeuer „geräuchert“ wird, (3) verwendetes Wasser, (4) die Fasslagerung (Fassart, Länge) und die (5) Lagerungsumgebung (Temperatur, Luft). Diese Faktoren sind insbesondere in geographische Gebieten ähnlich. zB hat der Torf aus der Umgebung der Destillerie eine gewisse Intensität. Malt Whisky von den schottischen Insel haben so typischerweise einen intensiven Torfgeschmack, oftmals durch die „Fassatmung“ am Meer einen leichten Salzanklang, die durch die Maische erzeugte Süße variiert von Destillerie zu Destillerie. Große Malts zeichnen sich dadurch aus, dass sie diese typischen Faktoren perfekt ausbalancieren. Ein großer Malt ist zB ein Highland Park 18 Jahre.
Für Malt Whisky wird nur gemälzte Gerste und Wasser verwendet. Er besteht zu mindestens 40 Prozent aus Alkohol und muss mindestens drei Jahre in Eichenholzfässern in Schottland gelagert werden. Meistens ist es so, dass die Lagerung acht bis zehn Jahre dauert. Sehr gerne werden dafür auch alte Sherry-Fässer verwendet.
Ich habe noch nie Malt Whisky getrunken. Ich habe aber von einem Whisky-Kenner gehört, dass Whisky-Hersteller, die auf Tradition Wert legen, die Rohstoffe aus ihrer Region kaufen. Dieser Whisky wird mithilfe von Wasser zum Keimen gebracht. Keimdauer, Feuer und Art des Brennmaterials haben Einfluss auf den Geschmack. Wenn das Malz getrocknet ist, erfolgt die Schrotung.
Ich kenne nur Grain Whisky; dabei werden mehrere Getreidesorten vermischt, neben Roggen und Gerste auch Weizen, Hafer oder Mais. Den Begriff des Malt Whiskys höre ich zum ersten Mal. Vermutlich ist es dasselbe wie Single Malt Whisky, aber sicher bin ich mir nicht. Es könnte sein, dass dann der Whisky aus Malzdestillaten einer einzigen Brennerei stammen muss.
Ein Malt Whisky ist ein Whisky, zu dessen herstellung als getreide ausschließlich gemälzte Gerste verwendet wird. Wird der Whisky ausschließlich in einer einzigen Distillerie hergestellt, spricht man von einem "Single Malt" .
Jetzt musste ich fast 5 Jahre warten, bis die Frage ausreichend beantwortet wurde.
@bh_roth

Hattest Du die Frage etwa auf "Wiedervorlage"?