User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Immer mehr Frühpensionierungen von Lehrern. Was wäre wenn nicht genug nach kommen?

Frage Nummer 40475
Antworten (7)
Dann hätten wir später weniger Frühpensionäre
Ja, das mit den Frühpensionierungen ist schlimm. Wo soll das noch hinführen. Ich finde, das gehört abgeschafft.
Ich denke, dass unsere aktuelle Gesetzgebung es dem Lehrpersonal extrem leicht macht und den vorzeitigen Ruhestand in gewissen Maßen forciert. Kann einem etwas Besseres passieren, als mit 50 Jahren eine wunderbare Rente zu kassieren und die Füße hochzulegen? Die Rente müsste reduziert werden, dann gäbe es sicherlich viel weniger Burn-outs!
Aber nur durch Frühpensionierung können Lehrer ihren Garten und ihre Doppelhaushälfte bearbeiten bzw. den Dachboden in Eigenregie ausbauen. Manchmal reichen eben die regulären Ferien dafür nicht aus.
Man muss halt den Studenten die Vorzüge des Lehrerberufs näherbringen. Immerhin gibt es Aussicht auf Verbeamtung, das bedeutet ein sicherer Arbeitsplatz und eine feste Karriereleiter. Dies könnte für viele eine Alternative zu den überlaufenen Studiengängen sein.
Tja, da bewegt sich die BIldungspolitik in einen Teufelskreis hinein. Es werden zu wenige Lehrer eingestellt, die verbleibenden haben immer mehr Stress, den sie nciht bewältigen können und gehen frühzeitig in Rente. Die Leidtragenden sind die Kinder, die von immer unmotivierteren und überlasteteren Lehrern verwahrt werden.
bitte unterscheiden! - Über die Hälfte der Lehrer sind keine Beamten. [br]und mit 50 in Rente gehen, ist für die mal schon gar nicht möglich :-) [br]Im Moment ist kein großer Lehrermangel. Ich kenne einige Lehrer, die sind auf der Suche..... und das ist gar nicht sooooo einfach!!! - Also: nicht alles was so breitgetreten wird, enspricht der Realität!!