User Image User
User Image User

Noch Fragen?

In der Nähe meiner Wohnung steht ein Hochspannungsmast. Ist der Elektrosmog eventuell gesundheitsgefährdend?

Frage Nummer 23991
Antworten (8)
Die Auswirkungen elektromagnetischer Strahlungen auf die Gesundheit sind noch ziemlich unerforscht. Die Strahlung aus den "üblichen" Quellen, wie Mobiltelefon, WLAN, Elektrogeräten, Elektroleitungen des Hauses usw. dürften aber um ein Vielfaches höher liegen, als was eine Hochspannungsleitung in ein paar hundert Metern Entfernung abgibt. Ziemlich unerforscht ist übrigens nicht gleichzusetzen mit ungefährlich, nur es gibt keine wissenschaftlich fundierten Erkenntnisse, außer bei extremem Belastungen. Aber wer hält schon sein Gehirn in die Mikrowelle?
Was ist "in der Nähe"? Die Stärke des elektromagnetischen Feldes nimmt im Quadrat zur Entfernung ab. Doppelte Entfernung, nur noch ein Viertel der Feldstärke.
Hängt davon ab, was "nah" ist - und wie "hoch" die Hochspannung wirklich ist.
Trotz aller WArnungen gibt es bisher noch keinen wissenschaftlichen Beweis für die Wirkung von Elektrosmog. Im Gegenteil mittels Mastatrappen und versteckten Masten konnte ein Nocebo-Effekt nachgewiesen werden. Also eine schädliche Wirkung, nur weil man an diese Wirkung glaubt.
Wenn du an Elektrosmog glaubst, kann dich die Erwartungshaltung krank machen. Wissenschaftliche Beweise gibt es allerdings bis heute nicht. Es gibt andere Faktoren, die sich wesentlich negativer auf deine Gesundheit auswirken, zum Beispiel Zigaretten und Alkohol.
Der ist total gefährlich. Aber du kannst dich mit so einem Aluminumhut wirksam davor schützen.
Das kommt ganz darauf an, wen du fragst. Die Stromunternehmen weisen die Vermutung, dass der Elektrosmog unter den Masten schädlich sein könnte, weit von sich. Manche Forscher sind da aber wohl ganz anderer Meinung. Natürlich kommt es auch auf die Strahlungsstärke an bzw. deine Entfernung zum Mast.
Diese Hochspannungsleitungen sind nur gesundheitlich bedenklich, wenn man direkt unter ihnen wohnt. Deshalb gibt es keine Wohnhäuser direkt unter Überlandleitungen. In dicht besiedelten Gebieten müssen Hochspannungskabel immer unterirdisch verlegt werden.