User Image User
User Image User

Noch Fragen?

In der Skid Row Los Angeles gibt es über 10000 Homeless-People. Warum unternimmt die Stadt nichts dagegen?

Frage Nummer 36714
Antworten (9)
Hab schon mit dem Bürgermeister gesprochen, er kümmert sich darum , am Mittwoch.
Wann hast du mit mir darüber geredet, Hase?
Morgen
Morgen fahr ich Ski in Colorado, da kannst allenfalls mein Skihaserl sein.
wir könnten auch zusammen Schlitten fahren.❉
Das hat wenig mit einem möglichen Reichtum der Stadt zu tun, an den ich übrigens nicht glaube, sondern einfach damit, dass Obdachlose von der Gesellschaft ausgegrenzt werden. Jede Metropole hat ihre Slums, weil die meisten Menschen sich nicht darum scheren und man als Arbeitsloser schnell als Versager gilt, besonders in einem Land wie den USA, und nicht auf Hilfe hoffen kann.
Ja sicher ist die Stadt reich genug. Auch das Land hat im Prinzip genug Geld, um jedem seiner Bürger ein Mindestmaß sozialer Sicherheit zu bieten. Vielmehr ist es die Einstellung vieler Amerikaner - sozusagen das liberale Leitbild - wonach jeder für sein Schicksal selbst verantwortlich sei. Diese Mentalität macht die lösung sozialer Schieflagen in diesem Land so schwer.
Die Stadt unternimmt doch etwas dagegen. Es wurden bereits einige Suppenküchen geschlossen, so dass die Obdachlosen schneller verhungern. Und voilla: es werden weniger!
Wenn es heute zwar immer noch etwa 48.000 Obdachlose (2009 von der Los Angeles Homeless Services Authority gezählt) in Los Angeles gibt, dann ist das bereits ein großer Erfolg für die städtische Obdachlosenbekämpfung. Denn 2007 lag die Obdachlosenzahl um 38 Prozent darüber. Von daher kann man wohl nicht sagen, dass die Stadt nichts dagegen tut.