User Image User
User Image User

Noch Fragen?

In einer Unterhaltung wurde über die Agoraphobie Therapie gesprochen, aber was ist Agoraphobie?

Frage Nummer 2584
Antworten (6)
Dies ist die Angst vor Agorapullovern. Der Erkrankte kann keinem Träger solcher Kleidungsstücke die Hand reichen oder ihn berühren. Die einzig bekannte Therapie besteht darin, dem Patienten solange mit Agorafasern zu beflocken, bis er dagegen immun wird. Leider liegen dabei die Erfolgsaussichten bei unter 3%, sodass die Krankheit immer noch als unheilbar gilt und im Laufe seines Lebens zwangsläufig zum Tode führt.
Ganz falsch, Olfaktor!! Das, was Sie meinen, ist die Auroraphobie, nicht zu verwechseln mit der Amoraphobie, die man auch als Bindungsangst kennt (wenn einer Angst hat, die Schuhe, zum Beispiel, zuzubinden). Ich leide seit langem an Aromaphobie (die Angst vor dreckigen Windeln), was besonders schwierig ist, seit mein zweites Kind vor zwei Monaten auf die Welt kam! Meine Mutter litt unter einem schweren Fall von Azorenphobie, was aber nicht schlimm war, weil wir einfach woanders hin in den Urlaub gefahren sind.
Google oder Wikipedia hilft übrigens gut , wenn man sich mit Phobien nicht auskennt!
Nur so...
So, nochmal ernsthaft:
Agoraphobie bezeichnet die Angst vor offenen Plätzen, Ebenen etc. (im wahren Sinne "Platzangst" ) und ist eine häufige Angstform. Ich meine, man kann sie recht gut mit verhanltensterapeutischen Massnahmen in den Griff kriegen. Aber tragen Sie besser mal "Agoraphobie" bei Google ein, die Einträge sind gut und aufschlussreich (auch wie therapiert werden kann).
Die Agoraphobie Therapie kommt bei Menschen zum Einsatz, die Panikattacken an Orten und Plätzen bekommen, die unüberschaubar und für sie nicht mehr kontrollierbar sind. Häufig werden diese Orte von den Betroffenen gemieden. Landläufig und nicht ganz korrekt wird Agoraphobie als Platzangst bezeichnet.
Menschen, die unter Agoraphobie leiden, fühlen körperliche Beschwerden, wie Atemnot, Herzklopfen, Schweißausbrüche und Ähnliches. Die Lebensqualität wird erheblich beeinträchtigt, in Extremfällen kann es bis zur Existenzgefährdung gehen. Eine Agoraphobie Therapie beim Psychologen kann helfen.
Hier eine vernünftige Arbeit: Als Agoraphobie (griechisch αγοραφοβία, agoraphobía, von ἀγορά, agorá „Markt(-platz)“ und φόβος, phóbos, „Furcht“) bezeichnet man eine Angst bzw. ein starkes Unwohlsein an bestimmten Orten, die aus diesem Grunde gemieden werden. In schweren Fällen kann die eigene Wohnung nicht mehr verlassen werden.

Eine Agoraphobie liegt auch dann vor, wenn Menschen weite Plätze (z. B. Marktplätze) oder weite Reisen allein vermeiden. Allen diesen Situationen ist gemeinsam, dass die Betroffenen in ihnen im Falle des Auftretens von Panik oder potentiell bedrohlichen Körperzuständen nicht schnell genug flüchten könnten, Hilfe nicht schnell genug verfügbar wäre oder sie in peinliche Situationen geraten könnten.
In der überwiegenden Zahl der Fälle tritt die Agoraphobie gemeinsam mit einer Panikstörung auf, wobei die Angst vor dem Auftreten von Panikattacken in der Folge zur Vermeidung bestimmter Orte führt. Quelle: wikipedia