User Image User
User Image User

Noch Fragen?

In meiner Familie gibt es mehrere Fälle von Diabetes, daher hätte ich gerne Gewissheit. Zahlt die Krankenkasse den Zuckertest?

Frage Nummer 44070
Antworten (5)
Jede Krankenkasse übernimmt im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung durch den Hausarzt sowohl die Blutzuckerbestimmung als auch mit einem Urin-Screening (Combur 9-Stix) die Kontrolle auf erhöhte BZ- bzw. Urin-Glukose-Werte. Bei Verdacht auf eine Zuckerkrankheit können zusätzlich ein BZ-Tagesprofil oder ein Glukosebelastungstest durchgeführt werden. Auch das wird normalerweise vom Hausarzt durchgeführt und von den Kassen bezahlt.
Das kommt immer auf die Krankenkasse bei der man gemeldet ist und deren Angebot an. In der Rubrik Angebotskatalog oder Leistungen kann man auf der Website der entsprechenden Krankenkasse suchen, ob die Leistung Zuckertest übernommen wird. Wenn nicht liegt die Zuzahlung bei nichtschwangeren Frauen und bei Männer zwischen 10 und 20 Euro Maximum.
Über die Kostenübernahme sollten Sie sich keine Gedanken machen. Wenn Sie mit Ihrem Hausarzt sprechen, wird er umgehend einen Zuckertest bei Ihnen durchführen, der auch von der Krankenkasse übernommen wird. Da in Ihrer Familie mehrere Fälle von Diabetes vorgekommen sind, kann es sogar sein, dass Ihnen der Arzt ein Gerät zur Selbstbestimmung des Blutzuckers unentgeltlich überläßt.
Nicht jede Krankenkasse übernimmt die Kosten für einen Zuckertest. Die AOK zum Beispiel nicht, die BKK schon. Oft kommt es aber auch drauf an, ob schon Fälle in der Familie bekannt sind. In dem Fall hat man manchmal die Möglichkeit, sich die Kosten von der Krankenkasse erstatten zu lassen. In der Schwangerschaft dagegen, ist es öfter so, das die Krankenkasse einen Zuckertest doch übernimmt.
Diabetes-Teststreifen gibt es für wenige Euronen in der nächsten Apotheke, wahrscheinlich für weniger als die Praxisgebühr beim Arzt kostet. Wem das wirklich wichtig ist, macht es einfach, fertig, aus.