User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Antworten (13)
Internet über die Steckdose funktioniert auch da, wo WLAN nicht hinkommt im Haus. Es muss allerdings ein Stromkreis im Haus da sein. Du bekommst 2 Dosen, die einmal vom Router an eine Steckdose angeschlossen wird, und eine zweite, da wo der Computer steht. Du brauchst auch 2 Netzwerkkabel. Einstellen muss man da nichts, geht automatisch. Die Dosen überspielen die Daten auf die Kupferleitungen im Haus. Es können auch noch mehrere Computer angeschlossen werden.
Gehen auch Aluminium-Leitungen anstelle von Kupfer?
Habe in Häusern noch nie Aluminium-Kabel gesehen.
sieht man auch nicht, unter Putz.
@Behrjoe: Dann warst du noch nie in der DDR oder (auch heute noch) in Ungarn oder Polen. Kupfer zählte zu den nicht bezahlbaren Produkten im ehemaligen Ostblock. Und da musste ein Ersatzmetall her. In dem Falle Aluminium.
Zumal das mit dem nix einstellen auch nicht stimmt.
Im MOment läuft das so, dass du über das normale TElefonkabel oder auch das Fernsehkabel INternet empfängst und es dann in dein Hausstromnetz einleitest. Dann kannst du an jeder STeckdose im Haus Internet empfangen mit einem speziellen Adapter. Ist bei vielen Häusern besser als WLAN.
Sie benötigen zunächst einen Router. Dieser istüber einen speziellen Stecker an das Stromnetz im Haus angeschlossen. Wenn Sie Ihren Computer dann ebenfalls mit einem speziellen Stecker verbinden und diesen genauso an das Stromnetz anschließen, haben Sie eine Internetverbindung.
Gast
ich musste wirklich nichts einstellen.
[br]
man kann auch an modem anschließen und nicht an router.
Das nennt sich DLAN und funktioniert nur mit Wandsteckdosen und ordentlichen Kabeln. Vorstellung & Test hier.
In einem Altbau habe ich es mal probiert, ging nicht. Im Neubau dagegen problemlos!
Grob gesagt wird das Internetsignal durch den Adapter auf die 230Volt Leitung moduliert und an der ankommenden Stelle wieder zurück auf das RJ45 Kabel moduliert.  Man braucht also 2 Adapter die man direkt in eine Steckdose stecken sollte (nicht in eine Verlängerung, da das die Signalqualität verringern wird). Diese 2 Adapter sollten möglichst baugleich sein, da sie die Geräte verschiedener Herstellen häufig nicht mit einander verstehen. [br] Ein RJ45 Kabel zu verlegen sollte allerdings immer die günstigere Alternative sein wenn es möglich ist.
Für diese Art eines Internetanschlusses sind Powerline-Adapter erforderlich. Dabei wird auf die Netzspannung von 230 Volt ein Signal moduliert. Es kann immer nur ein Gerät senden oder empfangen. Überall, wo sich eine Steckdose befindet, können die Daten abgerufen werden. Die Adapter werden ganz normal in die Steckdose gesteckt und durch ein Netzwerkkabel mit dem PC verbunden.
Hallo Joel J33, um das Internet über die Steckdose zu empfangen, benötigt man neben einem Adapter, auch Powerline-Gerät genannt, eine freie Steckdose. Nach Anschluss des Adapters an das Stromnetz wird das Netzwerkkabel dort eingesteckt und mit der Netzwerkkarte des Computers verbunden. Die Übertragungsgeschwindigkeiten reichen hierbei von 85 MB pro Sekunde für die Standard-Nutzung und bis zu 200 MB pro Sekunde für anspruchsvollere Multimediale-Anwendungen. Hier ist neben dem Aufbau auch eine Preisübersicht: Quelle