User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Inwieweit ist entkoffeinierter Kaffee gesünder als herkömmlicher? Kaffee steht doch nicht nur wegen des Koffeins oft am Pranger, oder?

Frage Nummer 20906
Antworten (3)
Auch im Kaffee ohne Koffein sind die Gerbstoffe aus der Kaffeebohne enthalten. Diese wirken auf den Darm so, dass eine Aufnahme diverser Spurenelemente verhindert wird. Besonders Eisen ist davon stark betroffen. So kann es zu Mangelerscheinungen kommen. Daher sollte auch dieser Kaffee nur in Maßen getrunken werden.
Kaffee, der herkömmlich gebrüht wird, enthält eine Menge an Säuren, die nicht sehr magenfreundlich sind und die dadurch entstehen, dass das Wasser langsam durch den Filter läuft. Bei Kaffeepadmaschinen, wo das heiße Wasser durch den Kaffee gepresst wird, enstehen diese Säuren nicht. Koffein ist lediglich bei Bluthochdruck- und Herzproblemen nicht optimal.
Da habe ich aber anderes gehört, Kaffee ist nämlich besser als sein Ruf. Kaffee wird nachgesagt, vorbeugend gegen Gicht und Parkinson zu wirken. In erster Linie wird dies tatsächlich eben genau dem Koffein zugeschrieben. Koffeinfreier Kaffee sollte eigentlich werder das eine noch das andere sein, weder besonders schädlich, noch gesund. Wie für fast alles gilt: Genuß in Maßen!