User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Inwieweit wird die Kirchensteuer dafür angewendet, soziale Einrichtungen zu stärken? Nach welchem Schlüssel wird das Geld ausgegeben?

Frage Nummer 32416
Antworten (5)
Wo lebst Du denn? In D wird diese Steuer an den Staat abgeführt und an die Kirchen weitergeleitet. Diese unterhalten teilweise soziale Einrichtungen, wofür sie sich von den Bundesländern bezahlen lassen. Darüber hinaus erhalten die Kirchen jährliche Entschädigungszahlungen für angebliche staatlichen Enteignungen im Mittelalter.
na ja, wenn man die Kirche als soziale Einrichtung definiert, dann dient die Kirchensteuer der Stärkung sozialer Einrichtungen.
Alle Einrichtungen der Kirche (Krankenhäuser, Schulen, Kindergärten etc.) werden vom Staat oder den Sozialversicherungen weitestgehend bezahlt.
Man muss der Fairness halber aber sagen, dass die Kirchensteuermittel schon im weitesten Sinne sozial verwendet werden.
Wie die Kirchensteuer ausgegeben wird, ist nirgendwo einheitlich geregelt. Zu Anfang eines Haushaltsjahres wird entschieden, für was das Geld geplant wird und welche Gemeinde welches Projekt finanziert bekommt. Sehr viel Geld der Kirchensteuer geht selbstverständlich in die Erhaltung der Gebäude.
Interessant ist hier eventuell die Homapage http://www.bistummainz.de.
Verantwortlich für die Verwendung der Kirchensteuer sind hier beispielsweise die Diözesankirchensteuerräte. Rund 1/5 der Kirchensteuern in Deutschland fließen in soziale Einrichtungen wie zum Beispiel Kindergärten oder Krankenäuser etc.
Wenn es aber Personen gibt, die von der Kirche rein soziale Dienstleistung erwartet, übersehen diese, was sie als Ganzes sein will. Die Kirche hat nämlichen einen dreifachen Auftrag: Seelsorge, Caritas & Gottesdienst. Diese Bereiche gehören strikt zusammen und bedingen einander ausnahmslos. Soziales Engagement & Seelsorge lassen sich nicht gegeneinander ausspielen. Bezüglich Fragen zum Verteilungsschlüssel ist dieser Link sicherlich hilfreich: http://www.bistummainz.de/bistum/bistum/finanzen/jahrbericht/index.html
Die Einnahmen der Kirchensteuer machen ca. 60 bis 80 % des Haushaltes der Landeskirchen oder (Erz-)Bistümer aus. Die Verteilung zwischen der katholischen und evangelischen Kirche ist unterschiedlich. Bei der katholischen Kirche fließen ca. 60 % der Einnahmen in die Personalkosten. Ca. 10 % werden den Sachkosten und der Verwaltung zugerechnet. In Schule und Bildung fließen ca. 10 % und nochmals 10 % werden Sozialem und Karitativem zugeschrieben. Bei der evangelischen Kirche sind es 70 % Personalkosten. Auch hier werden ca. 10 % der Einnahmen den Sachkosten und der Verwaltung zu Teil. Nochmals 10 % fließen in Schule, Bildung, Soziales und Karitatives.