User Image User
User Image User

Noch Fragen?

IP-basiertes Telefon bei der Telekom

Ich bin seit Montag auf die neue, moderne, zukunftsorientierte IP-basierte Telefonie umgestellt worden. Seitdem rauscht mein Telefon, mein Internet hat die Geschwindigkeit, die ich aus Zeiten von 486-Rechnern und 28000-Modems kenne.
Bevor ich mich morgen früh an die "Experten" dort wende, frage ich, ob jemand schon Erfahrungwen damit hat.
Frage Nummer 3000001128
Antworten (12)
Wollte man mir auch andrehen, ich habe abgelehnt.
ISDN wird abgeschafft. Die Telekom stellt in der nächsten Zeit auf IP-basierte Telefonie um. Man kann sich weigern, aber dann darf die Telekom den Anschluss kündigen. Nur müsste sie dann auch halten, was sie verspricht. Mir wurde ein Internetanschluss mit 50000 Mbit/s versprochen, vorher hatte ich 16000 Mbi/s, aber jetzt kommt es mir so vor, als ob ich nur 500 Mbit/s hätte.
Bei mir war die Geschwindigkeit unverändert nach der Umstellung. Möglicherweise brauchst du ein Firmware-Upgrade für deinen Router.
@ Zombijaeger
Das ist doch alles gemacht worden. Ich habe die Installation, wie empfohlen, über das Internet gemacht. Aktueller kann es doch wohl nicht sein.
@Amos: Erst mal Ablehnen ist -fast- immer gut...
Nur, in diesem Fall hat dorfdepp sehr wahrscheinlich Recht: IP-Telefonie 'andrehen' heißt, Dir wird im Weigerungsfall spätestens 2017 der Hahn zugedreht, ob Du das gut findest oder nicht.
danach wirst Du 'telefonieren' müssen, wie ich es als Jugendlicher kennengelernt habe: zwei Blechdosen, jeweils am Boden verbunden mit einer Kordel... Übersee-Telefonate sind damit allerdings kaum möglich!
Zombijäger hat sehr wahrscheinlich Recht: der Router (und seine Einstellung) macht's -wenn dieser nicht gerade nach zwei Blechdosen verlangt...
Telekom war und ist schon immer etwas anders als Andere. Kompliziert, umständlich...meist nur ärgerlich. Viel Spaß morgen früh bei den "Experten"
Bäcker, Maurer und Frisöre sind bei der T-com Inschenöre!
Ich will nicht lästern, aber wer bei der Telekom-Hotline schon einmal eine richtige, belastbare Antwort bekommen hat, hat mehr Glück als jemand, der einen Sechser im Lotto hatte.
Das kann ich aus Erfahrung bestätigen. Während z.B.bei Vodafone kompetentes Personal seinen Dienst verrichtet (24/7),
erreiche ich bei der Telekom oder unitymedia grundsätzlich nur Idioten, welche ihr Gehalt nicht wert sind.
ich habe so etwas bei einem anderen Anbieter auch schon erlebt; das lag daran, dass der Verteilerknoten einfach zu weit weg war vom Haus; bei mir wurde nach etlichen Reparaturversuchen nach 3 Monaten wieder auf ISDN zurückgestellt.
Kleiner Tipp an alle: nicht bei der Hotline anrufen, sondern ganz offen und für jedermann nachlesbar auf der Facebook-Seite des Anbieters mit freundlichen Worten und aller Deutlichkeit sein Problem schildern. Dann reagieren die Leute sehr schnell! :-)
Mein letztes Gespräch mit dr Telekom dauerte 1:20 Stunden, kostete irre Geld und das System war danach komplett abgestürzt. Ich brauchte einen kompetenten Computerfachmann, der die Anlage wieder in Gang setzte.
Dieses Mal war ich von der Telekom angenehm überrascht, das muss man fairerweise sagen. Sie haben sich Mühe gegeben, mir ein Service-Ticket zugeteilt, mich heute angerufen und mitgeteilt, dass von seiten der Telekom alles in Ordnung sei. Inzwischen bin zu der Vermutung gekommen, dass es an meinem Rechner liegen könnte, der ist manchmal auch offline langsam. Vermutlich ein Hardware-Defekt, manchmal hat er schon beim Booten Probleme.