User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ist Apple wirklich besser?

Hey,
ein Freund meinte letztens das Apple Geräte von Viren etc. nicht so leicht angegriffen werden können wie andere.

Was sagt ihr zu dieser Aussage?
Und warum ist das so?
Frage Nummer 3000091875
Antworten (15)
Dazu musst du warten bis unser *hüstel* australicher Freund aus dem onanierten und realitätsfremden Koma erwacht.
Halle Fragekasper

Frag doch die Maus.
Als absoluter Nicht-PC-Freak möchte ich ein Beispiel aus der Natur, den biologischen Viren geben.
Menschenscheue Bewohner aus irgendeiner Enklave, dem letzten Urwaldreservat oder irgendeiner verlassenen Insel haben wenig Probleme mit Viren.
Der Großstadtmensch, ständig mobil, jeden Tag mit hunderten Menschen in der U-Bahn zusammengepfercht, seinen Urlaub natürlich nur in exotischen Ländern verbringend, ist da schon anfälliger.
Solange Apple, oder reine Betriebssysteme wie Linux nicht marktführend sind, macht es mehr Sinn, Systeme von Microsoft anzugreifen. Die Erfolgsquote ist einfach höher und effektiver.
Früher war Apple das Ding für Grafiker , Linux ein Geheimtipp für Freaks. Ob das heute noch so ist, wage ich zu bezweifeln.
Praktisch alle Hacker dieser Welt -weil von Geltungssucht getrieben- besitzen aus genanntem Grund Produkte, die mit einem angebissenen Apfel gekennzeichnet sind.
Und die eine Krähe hackt bekanntlich der anderen kein Auge aus.

Aber Cordelier hat recht: Warte, warte noch ein Weilchen, und unser Apfel-Spezialist wird nach erholsamem Nachtschlaf Deine Frage in gewohnt kompetenter Manier umfassend und abschließend beantworten.
Es kann gut sein, zumal die Zielgruppe der Android-User viel größer ist und das lohnt sich wiederum mehr für die Hacker... aber so viel Ahnung habe ich nun auch nicht, ist nur eine Vermutung ^^
Tatsächlich hat Musca die richtige Antwort schon angeschnitten.

Das wesentliche sind die gravierenden Unterschiede in den Betriebssystemen; es genügt nicht, ein Virenprogramm für WIN einfach umzuschreiben.
Es muss ein völlig Neues geschrieben werden.
Bei der vorherrschenden Verbreitung der einzelnen Systeme lohnte sich ein Angriff gar nicht.
Außerdem waren die Tests der Software ziemlich aufwändig, weil es auch große Probleme mit der unterschiedlichen Hardware gab.
Ihr habt alle keine Ahnung. Apple - Produkte sind sakrosankt. Aus diesem Grunde ist ein Angriff, z. B. durch Viren, allein rein gedanklich nicht vorstellbar. Manch einer, welcher aufgrund erwiesener Tatsachen als Volksschädling aus Deutschland verjagt wurde und nun sein armseliges Dasein in AU fristet, wird meine Aussage bestätigen können.
Musca hat es schon richtig beschrieben. Apple ist nicht besser, sondern nur uninteressanter für Virenprogrammierer.

Wer hat schon ein Interesse daran, Apple-User anzugreifen, ein Häuflein trauriger Gestalten, die sich für etwas Besseres halten, es aber nicht sind?
Ich möchte mich hier eindeutig davon distanzieren, Apple-User für ...wie soll ich es ausdrücken...minderwertig oder wie auch immer zu bezeichnen. Das wäre Arroganz und Nichtwissen. Apple hat im Grafikbereich Geschichte geschrieben, da hatte Microsoft niemals etwas dagegenzusetzen. Es ist wirklich öde, dass hier jeder Thread Anlass für persönliche Beleidigungen gibt.
Wenn man keine sachliche Argumente hat....einfach mal die Fresse still halten.
Musca,
allen außer dir ist klar, wie das gemeint war. Es trifft bestimmt keinen Unschuldigen. Deinen Pathos konntest du dir sparen.
Ich denke tatsächlich, dass Apple in vielerlei Hinsicht tatsächlich an der Spitze steht. Die Geräte sind einfach gut und extrem innovativ (jedenfalls bisher).

Ich denke, bezüglich der Viren kann man es mit Goethes Fischer halten: durch die komplett geschlossene Architektur ist Apple einerseits schwerer anzugreifen. Und warum sollte man sich bei der Verbreitung andererseits solche Mühe geben?
Apple produziert mit seinen iPhones und iPads perfekte Geräte zu einem Preis plus Exklusiv-Zulage.
Wie würde der Ami sagen? "It just works". Und das stimmt. Für viele Jahre, und über viele Jahre mit Updates des Betriebssystems versorgt. Aber die Einschränkungen, die man damit einkauft, halten mich von einem Kauf ab. Ich will nicht über eine Cloud gehen müssen, um meine Dateien und Bilder auf fremde oder andere Mobilgeräte schicken zu können. Diese Dateien gehen niemand etwas an, und ich werde sie sicher nicht auf einem Server, der in den USA steht, zwischenlagern.
.
Dass aber Apple mit ihren Mobilgeräten Vorreiter ist für neue Technologien, gehört schon seit einigen Gerätegenerationen der Vergangenheit an. Im Moment sind sie angestrengt bestrebt, hinterherzuhecheln.
Als 2013 in meinem 14 Jahre alten, liebgewonnenen Nokia Handy der Akku sein Leben aushauchte, beschloss ich, mir ein neumodisches Teil zuzulegen.
Da ich, wie ihr alle wißt, mit nur wenig Sachverstand für solcherlei Gerätschaften ausgestattet bin, fragte ich einen Mann mit diesbezüglicher Kompetenz. Ich hatte nur eine Bedingung: Deppentauglich. Die Antwort war: iPhone.
Und siehe da, das gab es für Shell Tankpunkte. Die Telekomiker schenkten mir gleich vor lauter Begeisterung noch ein iPad dazu. Seit zwei Wochen bin ich mit einem neuen iPhone aufs neue beschenkt. Ich verstehe die Hinweise auf den Anschaffungspreis nicht. Aber für einen DAU sind die Teile ideal.
Obwohl Apple Geräte längst im Mainstream angekommen sind, sind sie zunächst einmal anders als Windowsrechner und Androidsmartphones.

Dies kommt hauptsächlich daher, dass Apple sowohl die Hardware als auch das OS entweder selbst entwickelt oder deren Auftragsentwicklung streng kontrolliert.

Dies ist war anfangs aufgrund der Innovationen technisch unumgänglich, ist zwischenzeitlich vermutlich auch Teil der Marketingstrategie und führt zu geschlosseneren Systemen.

Für einen Teil der Anwender sind diese geschlossenen Systeme von Vorteil, weil sie wegen der gewollten Restriktionen zwangsläufig stabiler laufen, von Anwender- und Fremdanbieterseite sind einfach weniger Fehler möglich. Andere Anwender bevorzugen offenere Systeme, die sich vielfältiger mit Hardware und Software von anderen Anbietern verbinden lassen. Dadurch erhöht sich das Risiko von Fehlern und für mögliche Angriffe.
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten :)