User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Ist die Autowäsche in der Waschstraße wirklich so schädlich für den Lack wie man immer hört?

Frage Nummer 55002
Antworten (9)
Wo hast du das denn gehört, Hase?
nicht wenn du vorher das Auto mit dem Bauschaum von deiner Zombiefrage von 2011 einschäumst.
Kunststoffbürsten sind für den Lack nicht gerade förderlich. Insbesondere bei schwarzem Metalliclack sieht man u. U. feine Kratzer. Deswegen werden immer mehr in Textilwaschstraßen umgebaut.
Ich hatte noch nie Probleme! Mein Audi ist jetzt 10 Jahre alt und einmal im Monat in der Wäsche. Aber ich habe keine Ahnung, wie das bei anderen Automarken ist.
Zombie bespaßt Zombie, tolles Kino mal wieder!
Für Cabrios mit Kunststoffheckscheibe sind übrigens Kunststoffbürsten der Tod!
Ich hatte mal ein schwarzes Auto. Bei dem hat man leider leichte Kratzspuren von der Waschanlage gesehen.
Vielleicht kommt das ja ganz auf die Waschstraße an. Mein Suzuki war auch jahrelang in der Wäsche bis ich ihm eines Tages eine richtig ausufernde Megawäsche spendierte. Da hat ein Mitarbeiter erst das Auto so richtig abgestrahlt und dann gings zu den Bürsten. Leider blätterte der halbe Lack an der Stoßstange ab, richtig ätzend! Hat mich 100 Eu gekostet, das neu machen zu lassen....
Ich würde schon sagen, dass regelmäßige Autowäsche auf Dauer ziemlich schädlich für den Lack ist. Ich habe da nun keine besonderen Informationen, aber tendenziell liegt das ja eigentlich auf der Hand.
... da heißt dann wohl: wachsen, wachsen, wachsen!